Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR
Addis Abeba
Addis Abeba

Auf nach Addis Abeba

Der Abschied von zu Hause war nicht so hart wie bei meiner Weltreise. Ich habe jedoch gemerkt, dass meine Eltern schon sehr traurig waren. Aber Dank der neuen Kommunikationswege und dem Blog bin ich ja nicht aus der Welt.
Drei Wochen vor dem Abflug bekam ich ein Email von Ethiopia Airways, dass der Flug um eine halbe Stunde nach hinten verlegt wurde, jedoch als ich beim Check-In ankam meinte die nette Dame, dass ich schon bei den letzten sei und der Flug pünktlich um 22.05 Uhr raus geht. Schön dachte ich mir, dass ich pünktlich da war. Der Flug nach Addis war dann auch recht kurz, nur weckten dauernd die Stewardessen einen auf, wenn sie warme feuchte Handtücher oder ein Glas Wasser verteilten. Ich hätte lieber durchgeschlafen.

In Addis Abeba in Äthiopien angekommen konnte Oli (meine Reisebuddy für Äthiopien) und ich gleich durchlaufen zur Immigration, da wir unser Visa schon in Frankfurt besorgt hatten. Als die Ersten kamen wir dran und nachdem der Stempel im Pass war, sahen wir schon unsere Rucksacke auf dem Band auf uns warten. In der Ankunftshalle wollten wir uns mit Bargeld versorgen, jedoch war der Geldautomat „Out of Order“ und somit verließen wir den Flughafen. Draußen stellten wir dann fest, dass es wohl gerade noch geregnet hatte.

Wir hatten vorher bei einem Hotel nach einem günstigen Zimmer und wie wir dort hinkommen nachgefragt. Die Antwort der Managerin war, entweder mit dem Taxi für ca. 15 U$ Dollar oder mit dem Minibus. Die Variante Minibus kam für uns in Frage und des Weiteren mussten wir uns noch eine Bank suchen, bei der wir uns mit Bargeld ausstatten konnten.

Von der Managerin des Atelefugne Hotels erhielt ich folgende Wegbeschreibung: http://www.atelefugne.com

Your best bet is to walk outside the airport and walk to Bole bridge (ask anyone). Take the minibus going to Mexico Square. At Mexico sq. You get off and catch another minibus going to Kera. Get off past the NOC gas station exactly at Dashen Bank. We are on the other side opposite Dashen Bank.

Nachdem wir die Bole bridge überquerten, hatten wir gleich eine Bank gefunden und uns mit „Birr“ der äthiopischen Währung eingedeckt. Kurz jemanden nach dem Minibus gefragt und keine 30 Minuten später standen wir vor dem Hotel. Das einchecken ging schnell uns so legten wir uns noch drei Stunden hin und etwas Schlaf nachzuholen.

Wo schlafen in Addis Abeba

Atelefugne Hotel

Atelefugne Hotel

Als ich meine Reise plante schrieb ich einen Bekannten aus dem Weltreiseforum an, der letzten Dezember hier war an. Er gab mir zwei Hostel-Empfehlungen und meine Wahl fiel auf das „Atelefugne Hotel“. Nachdem ich mir die Webseite angesehen hatte, machte es einen super Eindruck. Daher war ich gespannt wie es in Wirklichkeit aussah. Was mir super gefallen hat, war schon einmal die einfache und kostengünstige Anreise vom Flughafen. Gleich an der Rezeption bekamen wir einen Kaffee und kurz danach unser Zimmer gezeigt. Ich war ja schon einige Male in Afrika, aber es war für ein Hostel super sauber und das Bett war klasse. Die Toiletten und die Dusche waren auch immer sauber und Oli meinte beobachtet zu haben, dass nach der Benutzung der Duschen sofort ein Staff diese wieder gereinigt hat.
Klasse ist auch die Dachterrasse, auf der man abends noch ein Bierchen trinken kann oder etwas Leckeres zu Essen bekommt. Der Tag begann auch jeweils mit einem Frühstück dort. Die Preise sind genau die Selben, wie in einem Local Restaurant. Wenn wir nach unserem Roundtrip zurück nach Addis kommen, werden wir uns wieder hier einquartieren. Ich kann es nur empfehlen, wenn mich jemand fragt, „wo schlafen in Addis Abeba“.

 

Auf zu den wenigen Sightseeings

St. George Cathedral

St. George Cathedral

Der erste Eindruck von Addis ist, dass es keine Stadt für Sightseeings ist. Laut dem Loney Planet gibt es gerade mal fünf solcher Orte. Sich in Addis fortzubewegen ist recht einfach. Man benutzt einfach den Minibus. Kurz gefragt wohin der Bus fährt, eingestiegen und an der richtigen Stelle aussteigen. Der Rest wird einfach per Fuß erledigt.
Addis ist recht hügelig und bei einer Höhe von ca. 2400 Meter über dem Meer und dem ständigen Smog ist es praktischer mit dem Laufen oberhalb anfangen und dann nur abwärts zu gehen. Somit fuhren wir bis zur „Piassa“ und gingen noch etwas höher zur nicht weit entfernten St. George Cathedral. Auf dem Weg kommt man an dem unspektakulären „Menelik-Mausoleum“ vorbei, auf dem eine Reiterstatue zu sehen ist. Weiter ging es zu den verschiedensten Kirchen, die leider allesamt verschlossen sind. Die schönste Kirche, die auch geöffnet war, ist die „Holy Trinity Cathedral“.
In Addis Abeba gibt es angeblich den größten Markt in Afrika, ob er der Größte ist kann ich nicht beurteilen, jedoch ist er wirklich sehr groß und unübersichtlich. Es ist aber schon interessant zu sehen, was, wie und wo verkauft wird. Auch die Gerüche auf dem Gewürzmarkt sind unglaublich. In den einheimischen Kneipen und Restaurants gibt es immer ein leckeres Injera zu essen und ein gutes Bierchen dazu.

Wie kaufe ich ein Busticket und wie finde ich nur den Bus

Addis Abeba - Busbahnhof

Addis Abeba – Busbahnhof

Der Busbahnhof ist schnell gefunden in Addis, aber dann kommt es mir nur so vor, dass ich vor einem Hühnerstall mit Fahrkartenverkäufern stehe! Ein Mann mit einem Knüppel treibt die Verkäufer zurück in ihre „Käfige“ und mir verschlägt es die Sprache. Es gibt einige verschiedene Anbieter, jedoch kann ich nicht erkennen worin diese sich unterscheiden. Ein Mann taucht am Eingang auf, der gut gekleidet ist und scheinbar englisch spricht. Ich spreche ihn an und frage ihn aus. Er erklärt mir, dass der Unterschied im Preis nicht groß sei, so um die 20 Birr (1€) und erklärt dann folgendes:

  • Grüner Bus, Klasse 1, somit der neuste Bus
  • Blauer Bus, Klasse 2, etwas älter
  • Gelber Bus, Klasse 3 und das schlechteste auf dem Markt

Somit ist klar, dass wir uns für den grünen Bus entscheiden und an einem Käfig die Fahrkarten für den nächsten Tag kaufen.

Die Fahrt nach Harar wird dann dennoch unbequem, da der Bus 5 Sitze pro Reihe hat und über 11 Stunden dauert!

Ein Visum für Somaliland

Von Harar ist es nur einen Katzensprung nach Somaliland. Es gibt zwar nicht all Zuviel zu sehen, aber von Hargeisa sind die Felsmalereien von Laas Geel nicht weit entfernt und vielleicht geht es dann noch bis an die Küste nach Berbera. Das Visum zu erhalten ist nicht schwer und wird in ein paar Minuten ausgestellt, wenn die verantwortliche Person da ist.

Leider ist das Finden der Botschaft von Somaliland ein Problem, da sie scheinbar zweimal in dem letzten halben Jahr umgezogen sind. Wir schaffen es dennoch und nach eineinhalb Stunden des Wartens halten wir es dann in unseren Händen.

Ein kleines Fazit zu Addis Abeba

Addis ist leider keine Stadt um zu verweilen, jedoch ein einfacher Startpunkt in Ostafrika. Es ist nicht gefährlich, zumindest tagsüber. Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit, allerdings gibt es „professionelle Möchtegern Guides“, die besonders an den Kirchen auf Touristen warten um diese dann herum zuführen. Erst wollen sie kein Geld, aber am Ende kommt es dann anders und sie verlangen horrende Summen und drohen mit der Polizei. Daher vorher gleich freundlich Nein Danke sagen.

 

Kennst du schon unsere weiteren Äthiopien Artikel?

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Äthiopien:

Vielen Dank an Shitaye vom Atelefugne Hotel für die nette Unterstützung in Addis Abeba.

Merken

Merken

Merken

Merken

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.