Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR

Indien, jetzt bist du erreicht und ich muss sagen es heißt nicht umsonst „Incredible India“! Kaum bin ich über die Grenze gelaufen schon liegt der Müll auf der Straße, alleine daran kann ich erkennen, dass ich in Indien bin. Mein nächstes Ziel heißt Varanasi und da ich keinen Plan hatte, ging es mit dem Bus erst einmal nach Gorakhpur um von dort aus nach Varanasi zu gelangen. Schon auf der Busfahrt erkannte ich, dass ich wirklich reisemüde bin, denn die zwei drei Minuten ohne den Duft von verbranntem Plastik, Müll, Heu und allen weiteren unangenehm Riechendem konnte meinen Akku nicht mehr aufladen. Schade eigentlich, denn so gefällt mir es schon ganz gut. In Gorakhpur angekommen hieß es erst einmal fünfeinhalb Stunden warten, bis der Zug abfährt. Aus den Fünfeinhalb wurden es Acht und mein Akku ließ immer mehr nach. Selbst der Gedanke auf „First-class“, das hier nichts bedeutet, konnte mich nicht wohl stimmen. Dazu kam noch, dass ich keine Wagennummer wusste und keinen Plan hatte wo ich überhaupt einsteigen sollte. Als endlich der Zug da war, rannte ich von vorn nach hinten um dann von einem netten Inder zu hören, er fährt im selben Wagon und ich solle ihm folgen. Danke!!! Die zwei Wagons waren noch nicht bereitgestellt, oder besser gesagt noch nicht am Zug! Nach weiteren 40 Minuten kamen sie dann, alle stiegen in den Rechten ein, ich in den Linken, so wie es mir der Inder gesagt hatte!! Mein Abteil „C“ fand ich und die Pritsche war bereit. So ließ ich mich nieder, bis Nachts irgendwer in der Tür stand, mein Ticket sehen wollte und meinte ich solle von innen abschließen. Gegen vier Uhr morgen suchte ich die Toilette auf, da mir ohne Decke sau kalt war und ich davon aufwachte. Bei meinem Gang durch den Wagon stellte ich fest, dass ich diesen für mich komplett alleine hatte und die Türen nach Außen verschlossen waren! Was ist das nur, zwei Meter weiter stapeln sich die Fahrgäste bis unter das Dach und hier??? Gegen halb sieben kam dann der nette Mann, Schaffner oder so etwas wieder in mein Abteil und fragte mich woher ich käme. „Germany“ war die Antwort und auf meine Frage wann wir in Varasani ankommen meinte er, dass dies so gegen 10 Uhr sei! Wow, 231 Kilometer und bis jetzt schon 4 Stunden Verspätung. Gegen 8 Uhr lief ich nochmals durch den Wagon und fand im letzten Abteil zwei Inder mit Gewehren, die scheinbar so etwas wie Sicherheitsleute sein sollten. Die Unterhaltung auf indisch war schwer, aber wir saßen eine Weile zusammen und sie meinten gegen 12 Uhr käme der Zug an. Irgendwann waren die Zwei verschwunden und ich war wieder mit meinem Schaffner alleine! Gegen 12.30 Uhr kam der Zug endlich an und der Stress mit den Fahrradrikschas ging weiter….. Indien, du schaffst mich……

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Happy Diwali!
    Mir ist gerade aufgefallen, daß Du das wichtigste Hindu-Fest in der heiligsten Stadt des Hinduismus verbringst. Super Planung. Genieß es, ist ein eindrucksvolles Schauspiel!

    • Hallo Skraal,

      war an dem Hauptfestival Ghat und habe mir die Zeremoni angesehen, war aber ehrlich gesagt schon enttäuscht. Hatte mir etwas mehr vorgestellt! Aber dafür gab es nett anzusehende Hindus 🙂

  • Ahahahahahah jaaa genauso ist das in Indien. Das muss man sich verdienen. Dafür wird man aber auch belohnt mit magischen Momenten. Mit Varanasi hast du dir aber auch ein extrem anstrengendes Ziel gewählt. Naja have fun und lass dich nicht unterkriegen!

  • Hey Jens,
    welcome to Incred¡ble India!!
    An Gorakhpur habe ich auch schlechte Erinnerungen. Wir haben damals 24(!) Stunden gewartet und dann einfach einen anderen Zug nach Amritsar genommen. Gibt’s noch die Ansage „Any inconvenience caused is deeply regretted“?
    Hoffe, Du hast eine großartige Zeit in Indien, laß Dich nicht unterkriegen und genieß es!
    ??? ?????!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.