OVERLANDTOUR Backpacker Weltreise Blog
Arequipa – Der Colca Canyon und der beste Pisco Sour
Der leckerste Pisco Sour in Peru mit der besten Aussicht in Arequipa

Arequipa – Chillen über den Plaza Armas der Colca Canyon und Raften im Chili River

Arequipa ist die weiße Stadt im Süden von Peru und definitiv ein Besuch wert auf deiner Reise durch Peru. Arequipa liegt zwischen drei Vulkanen, dem 5822 m hohen kegelförmigen Misti, den 6057 m hohen Chachani und den kleineren und entfernteren Picchu Picchu. Das Raften im Chili River ist eine angenehme Art die Umgebung auf einer anderen Weise zu betrachten, dazu kommt noch ein Tagesausflug zu den Kondoren im Colca Canyon und ein Bad in den Hit Pots. Übrigens Arequipa nennt man die weiße Stadt, da viele barocke Gebäude aus Sillar, einem weißen Vulkangestein, gebaut wurden.

Wie anreise nach Arequipa – Welche Möglichkeiten gibt es

Nach Arequipa kommst du wie die restlichen 99,9% mit dem Bus. Der Bus ist halt einfach das Transportmittel in Südamerika. Tickets gibt es an jedem Busbahnhof in Peru zu kaufen und auch aus La Paz oder der Copacabana in Bolivien Fahren Busse. Wie überall in Südamerika gibt es verschiedene Buskategorien Semi-Cama (normaler Bus), Semi Cama (drei Sitze in einer Reihe, die bis zu 160° umzuklappen geht) und Cama-Suit (drei Sitze in einer Reihe, die bis zu 180° umzuklappen geht). Somit kommst du recht stressfrei nach Arequipa. Übrigens „Cama“ heißt übersetzt „Bett“.

Mit dem Flugzeug nach Arequipa

Mit dem Flugzeug kommst du von Lima und Cusco, Santiago de Chile und Santa Cruz in Bolivien nach Arequipa. Da der Flughafen nicht sehr bekannt ist hier der Name: Aeropuerto Internacional Rodríguez Ballón und der IATA-Code lautet AQP.

Plaza de Armas Arequipa

Die Plaza de Armas oder Plaza Mayor von Arequipa, ist einer der wichtigsten öffentlichen Plätze von Arequipa und der Gründungsort der Stadt. Das historische Zentrum von Arequipa befindet sich hier, um die Kathedrale von Arequipa überstrahlt den Platz. Die Kathedrale ist auch mit dem Vulkan Misti im Hintergrund der Hingucker bei einem Sundowner auf dem Dach des Hotel Katari.

Mein Geheimtipp: Wo es den leckersten Pisco Sour in Peru mit der besten Aussicht in Arequipa gibt

Arequipa - Colca Canyon

Die Kathedrale und der Vulkan Misti im Hintergrund

Mein Geheimtipp von Arequipa ist die Dachterrasse des Hotels Katari. Hier gibt es mit den leckersten Pisco Sour, den ich in Südamerika getrunken habe. Das Gute ist, dass du nicht das Kleingeld für ein Zimmer im Hotel Katari haben musst, um einen der besten Aussichtsplätze zum Sonnenuntergang mit dem Blick auf die Kathedrale und den Vulkan Misti zu genießen. Hier gibt es nicht nur den Clásico Pisco Sour, sondern auch die Varianten Maracuyá, Aguaymanto, Chicha, Morada, Coca, Papaya Arequipeña und Capulí. Ich habe jeden Abend den Sonnenuntergang hier oben auf der Dachterrasse genossen und immer den Pisco Sour Clásico bestellt und meistens ist es nicht bei Einem geblieben. Natürlich ist der Preis etwas höher, als in einer Bar in der Stadt und ein Pisco Sour hat 20 Soles (€ 5,23 Stand 2018) gekostet.

Ein Besuch im Mercado San Camilo

Arequipa - Colca Canyon

Der Mercado San Camilo von Arequipa

Den Besuch des Mercado San Camilo von Arequipa solltest du dir nicht entgehen lassen. Der Mercado San Camilo erstreckt sich über ein paar Blocks, das Dach der Markthalle wurde von Gustave Eiffel errichtet und auf der oberen Etage gibt es ein paar einfache Essenstände. Im Mercado San Camilo wird mit fast allen frischen Produkten wie Fleisch, Käse, Früchte, Blumen und und und gehandelt. Das Schöne an der Markthalle ist auch, dass die verschiedenen Produkte in Sektionen eingeteilt sind und somit die große Markthalle sehr übersichtlich ist. Nur 5 Blocks von der Plaza de Armas entfernt findest du den Mercado San Camilo, der von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet hat.

Die Sección Frutas – Das Obstparadies im Mercado San Camilo von Arequipa

Die Sección Frutas ist mein persönliches Highlight, denn die bunte Vielfalt der vielen Früchte ist einfach wunderbar. Ach wie sehr würde ich mir dieses Obstparadies zu Hause in der Kleinmarkthalle in Frankfurt wünschen und dann zu den Preisen. Leider ist das nur ein Wunschtraum von mir und somit genieße ich das Hier und Jetzt.

Die Sección Jugos – Mein Geheimtipp der frische Saft in der Mercado San Camilo von Arequipa

Arequipa - Colca CanyonArequipa - Colca Canyon

Der Saft war richtig lecker

Von einem Highlight geht es zum nächsten Geschmacks-Highlight, denn in der Sección Jugos gibt es eine Saftbar nach der Anderen. Die Wahl der Qual besteht darin sich einen Stand auszusuchen und einen leckeren frischen Saft zu bestellen. Ich bestelle mir einen Papaya-Mango-Maracuya-Saft und setze mich auf den Barhocker vor dem Stand. Der Saft ist der Hammer und kostet gerade einmal 7 Soles (€ 1,83 Stand 2018) und als ich 1/3 ausgetrunken hatte gab es noch einmal den Rest aus dem Mixer. So sitze ich mit meinen Reisebuddys eine lange Zeit hier und betrachte das Treiben in der Sección Porcino, was kein größerer Kontrast sein konnte.

Die Sección Porcino – Nichts für Vegetarier im Mercado San Camilo von Arequipa

Der Name ist Programm, denn die Sección Porcino hat nicht nur was mit Schweinen zu tun. Keine zwei Meter von meinem Barhocker geht es zur Sache und die „Schweinerei“ beginnt. Hier in der Schweine-Sektion werden Schweine verkauft und dazu frisch in Stücke verarbeitet. Hygienestandards wie in deutschen Schlachthäusern oder Fleischtheken sucht man vergebens, am Boden fließt ein kleiner Bach aus einem Blut-Wasser-Gemisch. Auch das gehört zum Reisen – andere Gegebenheiten zu akzeptieren.

Es gibt noch so viele andere Sektionen

In der Markthalle gibt es noch viele weitere Bereiche wie zum Beispiel die Käse-, Hänchen, -Blumen- und Gewürzabteilung. An den Seitenrändern im oberen Bereich werden auch Stoffe verkauft. Es lohnt sich auf alle Fälle die Markthalle San Camilo zu erkunden und Unerdecktes entdecken. Nimm dir die Zeit.

Frühstücken und Essen im Mercado San Camilo

Zur Frühstückszeit und zum Mittag gibt es in der oberen Etage kleine Restaurants die sehr beliebt bei den Einheimischen sind, da sie sehr günstig sind. Es macht sehr viel Spaß von der oberen Etage das Treiben in der Markthalle zu zuschauen und den Tag zu beginnen. Und bevor es zur Stadterkundung geht, gibt es noch einen leckeren Saft To-Go.

Die Colca Canyon Tour – Ein Tagesausflug zu den Kondoren bei Arequipa

Colca Canyon Tour von Arequipa aus

Die Kondore schweben durch den Colca Canyon

Die Colca Canyon Tour zum „Cruz del Cóndor“ bei Arequipa ist eine Tagestour und es geht sehr früh morgens los. Wenn du keine Zeit für eine dreitägige Wanderung durch den Colca Canyon hast, oder dir diese zu anstrengend ist, dann buchst du Vorort oder vorab im Internet eine Colca Canyon Tour zum „Cruz del Condor“. Normalerweise wirst du von dem Touranbieter am Hotel oder Hostel abgeholt und das zu einer unchristlichen Zeit. Meine Tour habe ich in einen der vielen kleinen Reisebüros gebucht und dafür 50 Soles (€ 13,09 Stand 2018)bezahlt. Ab 4.30 Uhr morgens habe ich im Wild Rover auf den Fahrer gewartet, der mich dann abholte. Der kleine Bus war bereits fast voll und somit fuhren wir zusammen nur noch drei weitere Hotels an.

Es wird kalt am frühen Morgen am Pata-Pampa-Pass

Arequipa - Colca Canyon

Die Aussicht vom Pata-Pampa-Pass auf 4.910 Meter

Kalt beginnt der Morgen und die Colca Canyon Tour in Arequipa fängt an, aber das ist noch lange nicht der Tiefpunkt der Kälte. Auf der gut dreistündigen Fahrt von Arequipa nach Chivay geht es über einen der höchsten Pässe in Peru. Der Pata-Pampa-Pass ist die höchste Stelle zwischen Arequipa und Chivay und bei 4.910 Meter Höhe wird es richtig kalt. Hier oben auf dem Pata-Pampa-Pass wird vielleicht der Guide stoppen, denn so früh morgens ist die Luft zwar kalt aber auch rein und somit gibt es von hier einen tollen Ausblick auf die Vulkane Chachani, Ampato und den rauchenden Sabancaya. Auf dem Heimweg wird hier auch noch einmal ein kurzer Fotostopp eingelegt, dann ist es zwar um einiges wärmer, allerdings kann es dann auch etwas diesig sein.

Chivay – Ein Ort der vom Tourismus lebt

Chivay wird oft als das Tor zum Colca Canyon und somit auch zu den Kondoren genannt. Hier ist zu mindestens der Stopp zwingend vorgeschrieben, da das Permit und somit die Eintrittskarte für den Nationalpark, die 70 Soles (€ 18,32 Stand 2018)kostete, bezahlt werden muss. Chivay liegt auf 3.635 Meter Höhe und das meiste spielt sich in dem kleinen Ort an der Plaza de Armas ab. Hier halten täglich viele Busse, die die Touristen zum Colca Canyon bringen. Die Einheimischen haben sich auf die Tagesgäste mit Restaurants und Souvinierständen eingestellt. Für uns ging es erst einmal schnell weiter zu den Konderen, aber auf dem Rückweg kommen wir hier nochmal kurz vorbei.

Das Kreuz des Kondors – Mirador Cruz del Cóndor

Das Hightlight und die Sehenswürdigkeit ist der Aussichtpunkt um am frühen Morgen die Kondore durch die Lüfte segeln zu sehen. Während der Fahrt durch den Colca Canyon kommen wir an atemberaubenden Aussichten vorbei und stoppen immer wieder mal kurz. Am Mirador Cruz del Cóndor ist schon viel los, vor sechs Jahren bei meinem letzten Besuch im Jahre 2012 standen hier vielleicht zwei bis drei Busse und eine Handvoll Autos herum. Heute 2018 sieht das anders aus, aber dies habe ich bereits auf meiner gesamten Peru und Bolivien Reise gemerkt. Es gibt mehr Tourismus in den Ländern. Das Wetter ist gut und ich hoffe die Kondore sehen das genauso und haben eine gute Thermik. Am Aussichtspunkt ist sehr viel los und leider sitzen keine Kondore direkt auf den Felsen daneben wie noch vor ein paar Jahren. Die Aussicht in den Colca Canyon ist famos und schon kann ich in etwas Entfernung den ersten Kondor entdecken. Das Teleobjektiv wird ausgepackt und ich versuche die Kondore damit einzufangen. Majestätisch bewegen sie sich und gleiten durch die Lüfte und es wird nicht langweilig. Leider bleiben nur gute 45 Minuten, bevor sich unsere Truppe wieder am Bus treffen sollen. Es ist bereit kurz vor Mittag und als der Letzte der Gruppe am Bus ist, geht es zurück Richtung Chivay. In der Umgebung von Chivay geht es dann zum Mittagessen, das optional zur Tour ist.

Die heißen Quellen in der Umgebung von Chivay

Colca Canyon Tour von Arequipa aus

Die heißen Quellen in der Umgebung von Chivay

Leider auch eine optionale Aktivität, die im Tourpreis nicht enthalten sind, sind die heißen Quellen bei Chivay. Die Kosten hierfür sind mit 15 Soles (€ 3,93 Stand 2018) nicht so hoch und fallen auch nicht mehr ins Budget. Die heißen Quellen sind eine angenehme Art den Ausflug in den Colca Canyon ausklingen lassen. Hier schnell in die Badehose schlüpfen und das warme Wasser in der Sonne genießen, bevor es wieder auf die lange Fahrt zurück nach Arequipa geht.

Die Rafting Tour auf dem Rio Chilli bei Arequipa

Arequipa - Colca Canyon

Die Rafting Tour im Rio Chilli bei Arequipa

Bei meinem letzten Besuch in Arequipa wollte ich schon eine Rafting Tour auf dem Rio Chilli machen, aber aus irgendeinem Grund hatte ich die Aktivität ausgelassen. Das sollte dieses Mal aber nicht sein und da die Rafting Tour eine Halbtages-Tour ist, habe ich sie am Abreisetag gemacht bevor es abends mit dem Nachtbus nach Nasca ging. Die Raftingtour hatte ich auf die Schnelle in einem der vielen Reisebüros gebucht und 60 Soles (€ 15,69 Stand 2018) bezahlt. Dazu kamen noch die Bilder von der Rafting Tour mit 40 Soles (€ 10,46 Stand 2018). Wenn du die Rafting Tour im Internet vorab buchen möchtest, dann ist das auch kein Problem. Vor dem Hostel wurde ich abgeholt und durfte dann noch etwas durch die Stadt laufen um noch weitere Gäste abzuholen, bevor es mit einem kleinen Bus zu dem Tour Operator ging.

Die Ausrüstung für die Rafting Tour auf dem Rio Chilli

Die Ausrüstung für die Rafting Tour ist eine Standartausstattung mit Helm, Schwimmweste, Neoprenanzug und einem Paddel. In dem kleinen Hof des Tour Anbieters bekommen wir alle die Sachen in unserer Größe. Ich nehme noch zusätzlich eine Art Regenjacke dazu, damit ich meine Schultern vor der Sonne schützen kann. Ich denke, dass die Tour bestimmt eine gute Stunde gehen wird und wir permanent in der Sonne sein werden. Ein Sonnenbrand auf den Schultern möchte ich daher vermeiden. Nachdem alle ihre Ausrüstung haben, geht es nochmals für 10 Minuten mit dem kleinen Van weiter zum Rio Chilli.

Es geht los mit der Rafting Tour auf dem Rio Chilli

Endlich es geht los und wir stehen zu siebt mit zwei Guides am Ufer des Rio Chilli. Eine kurze Anleitung und Befehle für das Rafting werden erklärt und dann wird die Gruppe in einmal drei und vier Personen aufgeteilt. Der Rio Chilli ist jetzt nicht gerade ein reißender Fluss, sondern hat maximal Rapids der Stärke 3. Ich empfand das Rafting sehr nett aber jetzt nicht so anspruchsvoll und aufregend wie meine letzte Rafting Tour in Uganda. Nach einer guten Stunde war der Spaß dann auch schon wieder vorbei, aber die Ausblicke auf die Landschaft in der Umgebung von Arequipa waren sehr schön. Ich fand die Tour sehr angenehm und eine tolle Abwechslung zu den Inka Städten. Hier kannst du eine Rafting-Tour buchen.

Wo übernachen in Arequipa – Das Hostel Wild Rover Arequipa

Das Wild Rover in Arequipa hat eine Art Kultstatus unter den Backpackern auf der Route Peru nach Bolivien oder anders herum. Jeder Backpacker wird einmal den Namen Wild Rover auf seiner Reise hören. Während meiner Weltreise vor einigen Jahren stieg ich schon im Wild Rover ab, denn hier bleibt man in der Regel nicht lange alleine.

Die Lage des Hostel Wild Rover Arequipa

Das Wild Rover Arequipa liegt nur ein paar Blocks von der Plaza de Armas entfernt. Somit ist es perfekt die Stadt von hieraus zu erkunden. Direkt vor der Tür findest du auch einige Touranbieter und eine Wäscherei.

Das Party-Hostel Wild Rover Arequipa

Das Wild Rover ist ein Party Hostel durch und durch. Hier bleibt praktisch kein Auge trocken und jeden Tag steigt eine andere Motto-Party in der Bar. Meistens fängt es sogar noch früher an und dann wird einmal für deine Flagge getrunken oder Beer-Ping-Pong gespielt. Wer Hunger bekommt muss das Hostel auch nicht verlassen, die Küche ist gut, jedoch kostet es etwas mehr als vor der Tür. Die Küche bietet auch Abwechslung zu Pollo con Arroz und das fand ich sehr angenehm und lecker, besonders die Burger sind gut.

Welches Dorm im Wild Rover Arequipa nehmen

Welches Dorm sollte ich im Wild Rover buchen. Grundsätzlich gilt, um so günstiger und größer das Dorm ist, um so näher schläfst du an der Bar und somit an der Party Zone. Party ist jeden Tag bis spät in die Nacht und daher solltest du dann gute Ohropax besitzen. Ich habe immer versucht im Vierer-Dorm oder Sechser-Dorm zu schlafen und damit bin ich immer gut gefahren.

Wann das Bett im Wild Rover Arequipa buchen

Das Wild Rover gibt es in Arequipa, Cusco und La Paz und immer waren die Hostels voll. Du kannst einfach vorfahren und an der Rezeption nach einem Bett fragen. Sehr wahrscheinlich wirst du auch immer ein Bett in einem Mamut-Dorm bekommen, allerdings wenn du lieber in einem Vier- oder Sechser-Dorm ein Bett haben möchtest, dann solltest du vorher online dein Bett reservieren.
Hier kannst du dein Bett einfach online buchen:

Buche hier dein Dorm im Wild Rover Areqipa
Buche hier dein Dorm im Wild Rover Cusco
Buche hier dein Dorm im Wild Rover La Paz

Sauberkeit im Wild Rover Arequipa

Meine Ansprüche an eine Unterkunft sind nicht so hoch, aber eine gewisse Sauberkeit sollte vorhanden sein. Ich war wirklich total überrascht, als ich die Duschen und Toiletten gesehen habe. Die Sanitäranlagen waren wirklich pikobello sauber und den ganzen Tag war eine Reinigungsfrau vor Ort, selbst nachts um 1 Uhr wurde hier sauber gemacht. Daher gibt es von mir fünf Sterne für die Sauberkeit. Die Bettwäsche war auch sehr sauber und die Betten waren jedes Mal schon „bezugsfertig“. In Punkto Sauberkeit haben mich die Wild Rovers völlig überzeugt.
Deine Schmutzwäsche kannst du an der Rezeption zum Waschen abgeben, aber günstiger ist es in der Straße vor dem Wild Rovers, denn dort gibt es mehrere Landrys und die macht es für eine Sol´s weniger.

Wo Touren buchen? Im Wild Rover oder woanders

In jedem Wild Rover ist ein Büro eines Tourenanbieters vorhanden. Da es so schon einfach ist im Wild Rover eine Tour, wie zum Beispiel eine „Colca Canyon Tour“, zu buchen, desto teurer ist es. In der Straße des Wild Rovers gibt es einige Touranbieter, die dir genau dieselben Touren anbieten, nur für einen wesentlich günstigeren Preis. Hier kannst du etwas Geld sparen. Natürlich kannst du die Colca Canyon Tour auch im Voraus hier online buchen.

Zum Ende kommen noch die Bilder aus Arequipa

 

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Perú

Kennst du schon unsere weiteren Perú Artikel?

Dir hat dieser Artikel mit den Tipps gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere doch unsere RSS-Feeds.

über den Autor siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Facebook, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Es werden keine IP-Adressen gespeichert. Email Angabe nur auf Wunsch des Kommentators