Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR
Die Jetty Bar des Spice Island Hotel & Resort
Die Jetty Bar des Spice Island Hotel & Resort

Nach den letzten Wochen, der vielen langen Abenden in Tansania mit coolen Leuten, der Busfahrten und dann der super coolen Safari in der Serengeti und dem Ngorongoro Crater müssen einfach mal ein paar ruhige Tage her. Von Stonetown geht es in den Westen von Sansibar nach Jambiani und dort in das „Spice Island Hotel & Resort“ für ein paar Tage.

Das Spice Island Hotel & Resort empfing uns herzlich und unsere Zimmer entpuppten sich als kleine Häuschen direkt vor dem Pool. Nach dem Hostel in Stonetown ist das hier das Paradies. Es ist schön für eine Zeit aus dem Backpackerleben auszubrechen und ein wundervolles Bett vorzufinden.

Ein Tag ganz ohne nichts zu tun

Wie sieht ein perfekter Tag des Relaxen aus? Da ich sehr selten solch einen Tag auf meinen Reisen einlege beschreibe ich mal diesen. Um 9.30 Uhr treffen wir uns zum Frühstücksbuffet was einfach traumhaft ist. Das Frühstück zieht sich dann einige Zeit hin, denn von der frischen Kokosnuss über frische Ananas bis hin zum Pancake ist alles lecker. Frühstücken mit Zeit ist was tolles, ich liebe es! Unsere kleine Reisegruppe ist der Hammer und die Gespräche morgens schon lustig und interessant! – Die Chemie stimmt und das macht es so entspannend.

Die Jetty Bar des Spice Island Hotel & Resort

Die Jetty Bar des Spice Island Hotel & Resort

Vom Kaffeetisch geht es ein paar Meter Richtung Meer. Die Liegen stehen bereit und wir machen es uns in der Sonne bequem. Ein Buch, etwas Sonnencreme und schon wird relaxt. So vergehen die Stunden und zum Lunch zieht es uns dann auf die „Jetty Bar“ hinaus. Die Jetty Bar liegt bestimmt um die 80 Meter im Meer und steht auf Stelzen. Mit einem Gin-Tonic ist die Aussicht einfach klasse. Zum Lunch gibt es dann einen super leckeren Wrap und einen frischen Mango Juice. Danach kommt langsam die Flut und der Wasserspiegel steigt, so dass man jetzt direkt von der Jetty Bar zum Baden ins Meer gehen und springen kann. Wir tauschen somit die Liegen vom Strand ein und bleiben in der Jetty Bar. Der Nachmittag ist dann wieder kurzweilig mit lesen, schwimmen, frischen Säften, Gin-Tonic und natürlich auch mal faul in der Sonne zu liegen.

Abends zum Barbecue

Ein Traum Abends – Abends am Pool gibt es das Barbecue

Ein Traum Abends – Abends am Pool gibt es das Barbecue

Ein bis zweimal die Woche gibt es im Spice Island Hotel & Resort ein Barbecue und wir hatten Glück dieses zu genießen. Irgendwann mussten wir die Jetty Bar verlassen, damit wir uns vor dem Barbecue noch frischmachen konnten. Direkt am Pool waren bereits Tische aufgestellt und wunderschön eingedeckt. Das Ambiente sah jetzt schon schön und wurde dann nach dem Sonnenuntergang noch schöner. Die Auswahl war riesig und alles konnte ich gar nicht probieren, aber alles was ich auf dem Teller hatte war einfach vorzüglich und von mir aus hätte es am nächsten Abend wieder ein Barbecue geben dürfen.

Danach zieht es uns wieder auf die Jetty Bar, da an diesem Abend der „Blaue Mond“ zusehen ist. Der Mond ist zwar nicht blau, aber er wird kräftig von der Sonne angestrahlt, so dass er in seiner vollen Pracht zu genießen ist.

Auf zum Tubing

Bis zum Nachmittag wiederholen wir den Vortag und freuen uns auf Action am Nachmittag. Nachdem die Flut kam ging es mit dem Speedboot raus auf das Meer. Hinter dem Speedboot war ein sogenannter „Tube“ angehängt und der Spaß konnte beginnen. Es ist schon Wahnsinn wie schnell das Speedboot den Tube über das Wasser befördern kann. Es macht so viel Spaß über das Wasser zu fliegen, die Wellen zu hüpfen und ab und an in einer Kurve abgeschmissen zu werden. Aber am Besten könnt ihr das auf dem Video sehen.

Auf in die Nacht nach Jambiani

Wir entschließen uns die Nacht nicht im Resort zu verbringen, sondern nach Jambiani zu fahren. Wir mieten uns einen Taxifahrer für die Nacht und fahren nach Jambiani, wo wir Abends essen wollen. Wir finden ein nettes Restaurant mit gutem Essen und verbringen einige Zeit dort, danach soll es aber weiter ins sansibarische Nachtleben gehen. Unser Chauffeur soll uns in das „Kommando“ bringen, eine einheimische Disco wenn man das so nennen kann. Das Kommando ist überdacht und Getränke gibt es aus einer Hütte die gesichert wie ein Käfig ist. Der Konyagi (Gin) ist günstig, jedoch gibt es nur warme Sprite dazu. Wir sind die einzigen Ausländer hier, jedoch kümmert sich niemand um uns. Wir feiern mit und haben unseren Spaß und doch zieht es uns nach einigen Konyagi´s weiter und wir wechseln den Klub. Wir fahren ein oder zwei Resorts weiter und gehen dort noch tanzen. Hier sind wir dann wieder unter Touristen, aber auch ein paar Einheimische haben den Weg hierher gefunden. Die Musik ist einigermaßen passabel und gegen 2 Uhr morgens wollen wir noch einmal den Klub wechseln, allerdings hat dieser schon geschlossen als wir ankommen. Da wir am nächsten Morgen auschecken beschließen wir nach Hause ins Spice Island zu fahren… denn der wilde Party Norden aus Sansibar wartet auf uns – Nungwi Beach.

 

Kennst du schon unsere weiteren Tansania Artikel?

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Tansania:

Disclaimer: Meine Reise wurde unterstützt durch das Spice Island Hotel & Resort

Merken

Merken

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.