Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR

Nach Cuenca kam ich eher durch ein Zufall, da von hieraus im Süden von Ecuador nur ein Bus nach Macas, mein nächstes Ziel, fährt. Cuenca gefiel mir schon nach meiner Ankunft, obwohl ich etwas fertig war, denn nach 36 Stunden und 25 Stunden im Bus von Huanchaco aus, zogen sich die letzten ca. 170 km wie Kaugummi und dafür brauchte ich 7 Stunden. Bei meiner Hotelwahl fand ich eine Absteige, die sauber war, WLAN bietet und dafür nur 6U$ Dollar die Nacht kostet. Als ich mich ins Bett legte wusste ich warum – es war steinhart! Übrigens in Ecuador wird alles in U$-Dollar bezahlt, dies ist hier die offizielle Währung. Nachdem ich mich etwas in Cuenca umgesehen hatte, beschloss ich ein paar Tage hier zu bleiben. Die Stadt bietet dem Besucher einiges, sehr viele Kirchen und viele alte koloniale Häuser. Besonders schön fand ich die alte Kathedrale, die mit ihren blauen Kuppeln und ihrer Größe sehr beeindruckend ist. Die weiteren vielen Kirchen sind in der Innenstadt verteilt und sind auch bewundernswert. Das Handwerk wird hier auch noch großgeschrieben, an jeder Ecke oder zweiten Hauseingang kann ich Schreiner, Elektrikern, Hutmachern, Schneidern usw. bei der Arbeit zusehen, oftmals reparieren und verkaufen sie Geräte, die es schon seit Jahrzehnten bei uns nicht mehr gibt. Komme ich nun noch auf den zweiten Teil des Titels zurück, den in Cuenca werden die meisten Panamahüte in Ecuador gefertigt und die alte Tradition kann in einem privaten firmeneigenen Museum begutachtet werden. Leider ist das Museum nicht besonders schön angelegt, aber einen kleinen Blick auf die Maschinen können die Besucher werfen. Die Hüte sehen sehr schön aus und sind dazu noch preiswert! Also, wer mal hier vorbei kommt kann sich billig mit Panamahüten eindecken.

Kleines Update noch: Am letzten Tag wollte ich nicht so viel machen, aber irgendwie kam es mir vor, dass ich nur gegessen hatte und Kaffee getrunken. Was soll ich sagen, nachdem ich meinen Rucksack gepackt hatte bin ich zum Frühstück, es gab wie immer Kaffee und heute ein Humitas mit Käse. Sehr lecker und auch sehr reichhaltig. Nach der Stärkung gings zurück ins Hotel, da ich um 12.00 Uhr mein Zimmer räumen musste. Meine Rucksäcke konnte ich im Hotel einlagern bis zum Abend und so ging es dann gegen 12.30 Uhr zum Mittagessen. Die Wahl viel auf die Markthalle. Der einzige Tourist weit und breit war ich, aber die Suppe, der Fisch mit Reis war sehr lecker und dazu noch unglaublich billig. Das Menu kostete gerade mal 1,50 U$. Danach machte ich bis zum späten Nachmittag noch einen Spazier-Verdauungs-Gang durch die Stadt, bevor ich in meinem Kaffee noch zwei Tassen davon zu mir nahm. Den Abend verbrachte ich dann noch bei selbstgemachten Ravioli in einem Restaurant mit WIFI um die Zeit bis 23.00 Uhr herum zu bekommen und meine weiteren Reiseschritte zu planen. Um 23.30 Uhr fährt dann mein Bus nach Macas ab.

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

8 KommentareHinterlasse einen Kommentar

    • Hallo mein Bürgermeister!

      Ich wünsche dir, deiner First-Lady und deinem Hofnarr Jan auch ein frohes Osterfest und dass du deine Eier auch noch findest heute abend!!

      Liebe Grüße
      Jens 😉

  • Hi Jens, wo steckst Du jetzt gerade? Bist Du noch in Cuenca?
    Schade, dass Du Dir keinen Hut kaufen konntest – ich bin total happy mit meinem Hut! Naechste Woche auf den Galapagosinseln kann ich den bestimmt gut gebrauchen…
    Schoene Reise noch, viele Gruesse von Sandra (noch in Cuenca)

    • Hallo Sandra,
      nein ich war nicht mehr in Cuenca, sondern bin weiter nach Macas gefahren. Heute bin ich in Quito angekommen und du läßt es dir gerade auf den Galapagos gut gehen!
      Grüße Jens

  • So, es sind Ferien, und da kann mir eindlich mal Deine Fotos und Berichte nicht nur anschauen, sondern auch mal was dazu schreiben!
    Gerade die Fotos finde ich spitzenmäßig!
    Ich wünsche Dir, dass Du weiter wie geplant voran kommst und dich keine weitere „Bips“ (oder Schlimmeres) erwischt!
    Ciao
    Pepo

    • Hallo Pepo,

      frohe Ostern wünsche ich dir! Na du kannst doch auch mal in der Pause vorbeischauen 😉 du kennst dich ja aus, einfach die Feeds abbonnieren und schon bist du immer auf dem Laufenden. Schön dass dir die Bilder und Berichte gefallen! Grüße mir auch deinen Bruder!

      Grüße aus Quito
      Jens

  • Also Jens, ich muß schon sagen, da bist du in einem charmanten, durch viele baustile geprägtem Städtchen gelandet. es ist auch schön rausgeputzt. Schade daß du uns keinen panamahut mitbringen kannst. Es ist einfach toll mit dir zu reisen. Deine Eltern

    • Hallo Heimat,
      ja ich wollte mir erst einen Panamahut kaufen, aber der würde es nicht lange mitmachen und so habe ich es gelassen. Schade, aber so spare ich gleich wieder etwas Geld 😉
      Grüße am Alle!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.