Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR
Cape Town – V &A Waterfront

Eine lange Anreise

Da sich meine Reisepläne geändert hatten und ich unbedingt nach Südafrika wollte habe ich dies vorgezogen. Nach einem turbulenten Flug von Entebbe über Nairobi, Johannesburg bin ich nach über 28 Stunden in Kapstadt angekommen. Schon der Morgen in Entebbe hätte mir verraten können, dass der Tag nichts wird. Denn in Entebbe hieß es nach dem Aufstehen „Goodmorning Bedbugs“! Am Flughafen hatte auch noch alles gut ausgesehen, bis plötzlich 5 Minuten vor dem Boarding der Flug „gecancelt“ wurde. Keine Information, niemand war da… Wie es weiter gehen sollte?? Nachdem die aufgebrachte Meute mit einem Essensgutschein beruhigt wurde, ging es langsam voran. Mein Anschlussflug nach Johannesburg war weg und somit sollte ich in Nairobi stranden.

Nairobi erreichte ich um 22 Uhr, mein Weiterflug sollte um kurz nach 7 Uhr am nächsten Morgen sein. Der Versuch in die Lounge bei Kenya Airways zu kommen scheiterte und ich sollte in ein Hotel gebracht werden. Mein Einwand „ich habe kein Visum für Kenia“ wurde beiseite gewischt und sie bezahlten mir dieses. Nach ca. 3 Stunden ging es dann ins Hotel. Dort angekommen wurde uns gesagt, dass sie keinen Platz mehr für so viele Leute hätten. Nach einer Stunde ging es ins nächste Hotel, das wesentlich teurer war und hier wusste erst mal niemand von unserem erscheinen. Nach einer weiteren Stunde hatte ich dann meine Keycard in der Hand und konnte auf das Zimmer gehen; es war 2:45 Uhr! Um 5 Uhr sollte ich in der Lobby sein, um wieder zum Flughafen gebracht zu werden.

Gegen Mittag landete ich dann in Johannesburg und musste nur noch 4 Stunden warten, bis mein Weiterflug nach Kapstadt abhob. Als ich dort im Backpacker gegen 21 Uhr ankam war, lag eine lange Anreise hinter mir.

Nach sieben Jahren und einer WM hat sich Kapstadt verändert

Cape Town – WM-Stadion – Green Point – Sea Point

Cape Town – WM-Stadion – Green Point – Sea Point

Sieben Jahre ist es her, dass ich das letzte Mal hier war. Es ist schon ein komisches Gefühl wieder in Kapstadt zu sein und es hat sich viel geändert! Ich nehme es mal vorweg – zum Guten!

Mein Hostel „Big Blue“ in Green Point, nur 10 Gehminuten zum WM Stadion entfernt hat sich nicht verändert. Alles noch so wie ich es von früher kannte.

Bei meinem ersten Streifzug geht es für mich nach Downtown, weiter über die komplette Long Street über das Bo-Kaap Viertel Richtung Hafen zur Waterfront. Von dort aus Richtung Seapoint und zurück durch den Green Point Park am Stadion vorbei nach Hause.

Das Erste was mich hier verwundert ist, dass es auf der Main Road so gut wie keine Minibusse mehr gibt, dafür fahren jetzt öffentliche Busse mit dem Namen „MyCitiBus“. Der Verkehr kommt mir irgendwie ruhiger vor und es gibt sogar extra Fahrradwege. Downtown selbst hat sich nicht viel verändert, genauso wenig wie die Long Street.

Auf dem Weg zurück Richtung Hafen laufe ich durch das kunterbunte muslemische Bo-Kaap Viertel und erfreue mich an den farbenfrohen Häusern. Kurz vor dem Hafen biege ich ab und komme zur V&A Waterfront. Diese Shopping Mall und Touristenmagnet hat sich nicht besonders verändert, jedoch wird sie immer noch erweitert. Da ich mir hier gerade den Zappen abfriere, es ist Winter in Südafrika, benötige ich eine Jacke. Eine Softshell-Jacke ist schnell gefunden und weiter geht es. Ich laufe noch bis nach Seapoint am Atlantik entlang, bevor ich etwas durchgefroren den Weg Richtung Backpacker einschlage.

Die Beschilderung „Green Point Park“ macht mich aufmerksam und ich folge ihr. Plötzlich aus dem Nichts stehe ich in einem super schön angelegten Park. Beim durchlaufen liegt linkerhand das WM-Stadion imposant da. Mein kleiner Abstecher ist leider nicht von Erfolg gekrönt, denn es gibt leider keine Führungen im Stadion. Nach guten 10 Kilometern komme ich erschöpft nach Hause und musste feststellen, dass sich vieles geändert hat!

Eine klasse Neuerung der MyCiti Bus

Ich bin früher immer mit den Minibussen gefahren, jedoch wusste ich nur meine „Standartstrecken“ und eine organisierte Fahrt zu einem bestimmten Ziel war nicht möglich. Somit habe ich mich gleich erkundigt, wie das mit dem Bus funktioniert.

Zur Benutzung des MyCITI Bus benötigt man eine Karte, auf die ein gewisses Guthaben gebucht wird. Leider kostet die Karte 35 Rand und man kann sie leider nicht zurückgeben, wie das in vielen anderen Städten wie zum Beispiel bei der Oyster Card in London möglich ist. Die Karten bekommt ihr an den größeren Stationen wie zum Beispiel „Civic Center“, „Adderley“ oder auch an der Haltestelle an der Waterfront. Die Fahrten kosten nicht viel, denn es wird nach Fahrtstrecke, also Kilometer, abgerechnet. Beim Einsteigen halt man seine Karte an ein Terminal und beim Austeigen an ein Anderes. So einfach ist die Sache!

Mein Tipp: Freitagabends, Samstag und Sonntags gibt es in „Hout Bay“ einen schönen Markt in einer Halle. Aus Downtown dauert die Fahrt ca. 1 Stunde und führt an der wunderschönen Atlantikküste vorbei bis nach Hout Bay. An der vorvorletzten Station „Atlantic Skipper“ steigt ihr aus und von dort aus sind es nur noch ein paar Meter bis zu dem Markt neben dem Restaurant „Fish on the Rocks“. Achtet bitte darauf, dass der Bus am Wochenende nach Kapstadt zurück nur einmal in der Stunde fährt!

 

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Südafrika:

Kennst du schon unsere weiteren Südafrika Artikel?

Merken

Merken

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • So jetzt bin ich auf dem neuesten Stand .Ganz schön anstrengend deine „Anreise“.viel Spaß in der Großstadt und genieße die Zivilisation .
    Hasta pronto Tante

    • Ja Südafrika und vor allem Kapstadt ist wie eine Großstadt in Europa! Also alles geregelt und alle Annehmlichkeiten sind hier vorhanden! Aber ich denke, dass das auf den Bildern schon gut rüber kommt!
      Grüße Jens

  • Wau , wie sieht das ordentlich aus , nicht zu vergleichen mit den früheren Bildern . Wieder wunderschöne Aufnahmen, die Küste die Blumen mit dem Vogel und der Bus mit Innenausstattung und Fahrplänen. Eine ganz normale Großstadt.
    Deine Heimatbasis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.