Asien Thailand

Erawan Waterfalls – Ein Tagesausflug von Kanchanaburi

Erawan Wasserfällen - Level 1
Erawan Wasserfällen - Level 1

Erawan Waterfalls  – Ein paar nützliche Informationen

Die Erawan Waterfalls sind mit das beliebteste Ausflugsziel von Kanchanaburi. Der Name des 12. Nationalpark Thailands und des Wasserfalls ist auf einen dreiköpfigen Elefanten aus der hinduistischen Mythologie zurückzuführen. Alles über die Anreise zu die Erawan Wasserfälle, Eintrittspreisen und was dich erwatet hab ich dir hier aufgeschrieben. Genieße einen schönen Tag in den natürlichen Pools der Erawan Waterfalls.

Die Anfahrt von Kanchanaburi aus zu den Erawan Wasserfällen

Busterminal in Kanchanaburi - Hier fährt auch der Bus zu den Erawan Wasserfällen ab

Busterminal in Kanchanaburi – Hier fährt auch der Bus zu den Erawan Wasserfällen ab

Die Anfahrt zu dem Erawan Waterfalls ist super einfach. Wie du nach Kanchanaburi aus Bangkok oder Sukhothai kommst findest du in den beiden Blogbeiträgen.

Von Kanchanaburi fährt stündlich ein Bus vom Busterminal zu den Erawan Waterfalls. Die Fahrt beträgt ca. eineinhalb Stunden und kostet 50 Bath (Stand Nov. 2016) pro Person. Du kannst ganz relaxt im Bus sitzen bleiben, da du an der Endhaltestelle erst aussteigen musst. Mit dem Roller benötigst du dieselbe Zeit oder etwas mehr für die 65 Kilometer.

Eintritt und Öffnungszeiten der Erawan Wasserfällen

Eingangsbereich des Erawan National Park

Eingangsbereich des Erawan National Park

Der Nationalpark hat das ganze Jahr täglich von 7.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 300 Baht und Kinder 200 Baht (für Ausländer Stand Nov. 2016). Kleiner Tipp: Du kannst deinen Rucksack am Visitor Center der Nationalparkverwaltung abgeben und die Wasserfälle ohne Gepäck genießen. Das habe ich so gemacht, da ich einen Tag später noch weiter zu dem Huay Mea Khamin Waterfalls bin.

Der Nationalpark soll sauber bleiben

Kurz hinter dem Level 1 oder 2 gibt es eine Art Checkpoint der Nationalparkverwaltung. Die Ranger achten darauf, dass du keine Getränkeflaschen mitnimmst. Du kannst diese dort abgeben, oder du zahlst pro Flasche als Pfandgebühr 20 Baht. Deine Pfandgebühr bekommst du auf dem Rückweg wieder, wenn du deine Flasche wieder vorzeigst. Somit soll der Nationalpark sauber bleiben, was auf dem Weg bis Level 7 auch funktioniert.

Die 7 Level der Erawan Waterfalls

Level 5 der Erawan Waterfalls

Level 5 der Wasserfällen

Du solltest auf jeden Fall deine Badesachen nicht vergessen, aber von vorne. Von der Bushaltestelle oder dem Parkplatz läufst du ca. 10 Minuten bis zum ersten Wasserfall. Ich fand dabei besonders die Bambusbäume links und rechts des Weges toll. Die Wasserfälle bestehen aus 7 Ebenen, also den 7 Level.

Du wirst das Wasser lieben! Ich empfand es etwas kühl, aber bei den Temperaturen ist es perfekt. Der Weg führt dich von Wasserfall zu Wasserfall. Ich dachte mir, laufe gleich hoch zu Level 7, dann kann ich mich dort erfrischen. Schau mal auf das Höhenprofil, dann verstehst du was ich meine. Auf dem Rückweg geht es dann immer nach unten und dort wo es mir gefällt springe ich noch einmal in das frische Nass zum Abkühlen.

Heute schon gepinnt?

Fish-Spa inklusive bei den Wasserfällen

Fish Spa - Erawan Wasserfällen

Fish Spa – Erawan Wasserfällen

Das Baden in den Pools ist ja super, vor allem bei der Hitze. In den Pools bist du aber nicht alleine mit den anderen Besuchern, sondern einige Einheimische wohnen in den Pools – Die Fische! Überall in Thailand kannst du ein Fish-Spa besuchen und deine Beine und Füße reinhängen. Dann kommen die kleinen Fische und knabbern deine Hornhaut und abgestorbenen Hautstücken ab. Das kitzelt und ist vielleicht auch angenehm.

Hier warten die Fische schon und bevor du dein Fuß auf den „Poolboden“ stellst, knabbern die Fische schon an dir. Ich fand es etwas unangenehm, da ich mich erst einmal erschreckt habe. Als ich dann realisierte was passiert fand ich es immer noch nicht angenehm. Somit bewegte ich mich so stark, dass die Fische nicht drankamen. Ich kann es kaum verstehen, dass die Fische so hungrig sind, bei so vielen Besuchern.

Als ich vor vier Jahren während meiner Weltreise hier war, waren nur eine Hand voll Besucher hier. Leider sind die Erawan Wasserfälle kein „Geheim-Tipp“ mehr, sondern ein Besuchermagnet. Es ist schon viel los, aber du kannst das etwas umgehen, wenn du früh morgens in Kanchanaburi aufbrichst. Dann verlaufen sich die Besucher auf dem 3 Kilometern bis zu Level 7 und es ist nicht so voll. Später am Tag kommen viele Minivans und Reisebusse mit Touristengruppen, darunter sind viele Russen, die eher unangenehm mit ihrem Verhalten auffallen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

 

Mein Fazit zu den Erawan Waterfalls

Ich kann und würde jedem der mich fragt den Besuch der Erawan Wasserfälle empfehlen. Die Wasserfälle mit 7 Leveln sind wunderschön und für das Auge was Besonderes. Ich liebe Wasserfälle, ob groß oder klein und diese sind einfach ein Besuch wert; vor allem wenn man schon in Kanchanaburi ist. Viele Touristen gibt es halt überall da, wo es schön ist und Geheim-Tipps gibt es wohl nur noch ganz wenige auf der Welt.

Die Impressionen von den Erawan Wasserfällen

 

Was kannst du noch von Kanchanaburi aus machen? Du kannst die Brücke am Kwai besichtigen, mit der Death Railway fahren, oder mit etwas Entdeckergeist zu den Huay Mae Kamin Wasserfällen aufmachen.

 

 

Planst du eine Reise nach Thailand? Was möchtest du wissen?
Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag oder abonniere doch unsere RSS-Feeds

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über den Autor

Jens

Jens

Hallo ich bin Jens, Weltreisender, Entdecker und auch Blogger. Ich blogge aus Leidenschaft und mein Wunsch ist es dich zu inspirieren auf Reisen zu gehen. Seit 2004 reise ich mit dem Rucksack um die Welt und das wenn möglich im Budget Bereich. Reisen muss nicht teuer sein und Abenteuer erlebt man nicht im Hotel auf der Couch. Meine Blog Artikel entstehen nach einer Reise, ich möchte diese mit meinen Erfahrungen füllen und dir dazu noch viele Tipps und nützliche Informationen dazu geben. Übrigens, kannst du dir vorstellen, dass in einem normalen Blog Artikel bis zu 10 Arbeitsstunden stecken. Authentizität ist mir wichtig und daher ist der Reise Blog werbefrei und soll auch in Zukunft bleiben.

6 Kommentare

    • Hallo Herbb,

      ja die kleinen Racker können schon mal kraftvoll zubeißen! Ist halt ein etwas anderes Fish-Spa was du sonst so in Thailand bekommst. Wichtig ist aber, dass du dein Spaß hattest!

      Viele Grüße
      Jens

  • Du hast die Hobby-Piranhas ziemlich treffend beschrieben! In einem Fluss im Khao Sok hat so ein blödes Vieh Jürgen ein fingernagelgroßes Stück aus der Wade gebissen.
    In den Erawan-Pools war es eher ein gemeines Zwicken, ich hatte ja erstmal meine Kinder im Verdacht…

  • Hi Jens,
    Du hättest vielleicht noch schreiben können, dass die netten Fische, die in den Pools umherschwimmen, immer hungrig sind. Die beißen überall rein, was sich nicht schnell genug bewegt.

    Hier noch ein paar Impressionen von den Wasserfällen und der Death Railway:
    http://scenic-world.net/erawan-wasserfalle/

    Die Wasserfälle waren neben dem Khao Sok NP unser absoluter Lieblingsnationalpark in Thailand. Ich würde jederzeit nochmal hinfahren, auch wenn der Aufstieg sehr schweißtreiben ist, aber man kann ja alle Nase lang ins Wasser hüpfen, um sich zu erfrischen.
    Liebe Grüße
    Alex

    • Hallo Alex,

      stimmt….die Fische! Bei den Fotos habe ich das noch beschrieben und im Text vergessen! Super! Hole ich gleich nach und schreibe noch was dazu!

      Viele Grüße

Hinterlasse ein Kommentar