Europa Italien

Die Felsenkirche Madonna della Corona am Gardasee

Die Felsenkirche Madonna della Corona - Gardasee
Die Felsenkirche Madonna della Corona - Gardasee

Ist die Felsenkirche Madonna della Corona am Gardasee ein Geheimtipp? Ich würde behaupten, dass es am Gardasee keine Geheimtipps mehr gibt, aber die Madonna della Corona liegt etwas Abseits im Hinterland vom Gardasee und hier wird es keine Touristenmassen wie zum Beispiel in Sirmione geben. Alleine das ist schon ein Grund der höchstgelegenen Wallfahrtskirche Italiens ein Besuch abzustatten.

Der Weg zur von Ort Spiazzi zur Felsenkirche Madonna della Corona

Der Parkplatz im Ort Spiazzi

Der Parkplatz im Ort Spiazzi

Der Weg beginnt direkt am Parkplatz in Spiazzi und von einer Wanderung kann hier keine Rede sein, da es nur ca. 800 Meter bis zur Felsenkirche Madonna della Corona sind. Von einem Sparziergang würde ich auch nicht sprechen wollen, da der Weg kontinuierlich bergab geht und das recht steil. Wir folgen der schmalen Straße, auf der auch der Shuttle-Bus fährt und laufen bergab. Die Aussicht in das dahinterliegende Etschtal ist sehr schön und gleichzeitig eine schöne Abwechslung zum Gardasee. Auf dem Weg befinden sich einige Skulpturen und Figuren die den Kreuzweg symbolisieren sollen. Dazu kommst du noch an zwei kleinen Höhlen vorbei, in denen auch Jesus und Marien Figuren zu bestaunen sind. Keine halbe Stunde später erreichen wir die Felsenkirche.
Es gibt noch eine Art Abkürzung runter zur Felsenkirche, denn kurz nach dem Beginn der dünnen Straße geht rechts ab eine Treppe, die einmal quer nach unten läuft und du mindesten die Hälfte des Weges sparst. Ich habe diese Abkürzung auf dem Rückweg gewählt, da mir die Straße zu steil war und die Treppen angenehmer zu laufen waren.

Der Shuttle-Bus zur Felsenkirche Madonna della Corona

Die Buslinie 476 in Spiazzi zur Felsenkirche

Die Buslinie 476 in Spiazzi zur Felsenkirche

Knie und ausdauerschonend erreichst du die Felsenkirche Madonna della Corona mit dem Shuttle-Service (Linie 499) von dem kleinen Örtchen Spiazzi. Der kleine Shuttle-Bus startet nur ein paar Meter vom Parkplatz entfernt an der Haltestelle „Spiazzi I“ und bringt dich in 8 Minuten runter zur Wallfahrtskirche. Eine weitere Haltestelle „Albergo Stella Alpina“ gibt es noch am Alpin Hotel, wo es auch noch Parkplätze gibt.

Fahrzeiten & Preise des Shuttle-Service (Linie 499)

Der Shuttle-Bus fährt an Wochentagen alle 30 Minuten und an Sonn- und Feiertagen alle 15 Minuten. Den genauen Fahrplan gibt es hier auf der Webseite des Busanbieters.

Fahrscheinpreise:

  • Hin- u. Rückfahrkarte € 3,00 [Stand 2021]

Die Felsenkirche Madonna della Corona am Gardasee

Die Pietà - die Marienfigur mit dem Leichnam Jesu auf den Knien

Die Pietà – die Marienfigur mit dem Leichnam Jesu auf den Knien



Der Abstecher ins Hinterland beginnt an der Küste des Gardesee von Brenzone sul Lago di Garda. Mit dem Auto sind es ca. 40 Kilometer und eine Dreiviertelstunde bis zur Wallfahrtskirche Madonna della Corona. Nach dem kurzen Sparziergang runter zur Felsenkirche, erreiche ich die untere Bushaltestelle und von hieraus wird die Madonna della Corona das erste Mal in ihrer vollen Pracht sichtbar. Es sind nur noch ein paar Schritte, bis ich die höchstgelegenen Wallfahrtskirche Italiens erreiche. Sie liegt auf einer Höhe von 773 Metern und die Besonderheiten sind, dass sie zum Einen direkt in oder an die Felswand gebaut wurde und es eine Marienfigur mit dem Leichnam Jesu auf den Knien gibt. Es geht am Felsen entlang, erst kommt eine Art Wirtschaftshaus, dann ein kleines Café bevor ich am unteren Ende der Heiligen Treppe (Scala Santa) zur Wallfahrtskirche stehe. Die „Scala Santa“ wurde ebenfalls direkt in den Felsen gehauen und soll angeblich eine Reproduktion der Treppe in Rom aus dem Palast des Pontius Pilatus sein. Der Blick von mir fällt auf das Kirchenportal mit dem Malteserkreuz, bevor ich in die Kirche eintrete. Es ist unverkennbar, dass die Kirche mit dem Felsen verschmolzen ist, denn die West- und Teile der Nordwand bestehen weitestgehend aus dem Felsgestein des Berges.
Die Wand hinter dem Altar der Madonna della Corona ist ungewöhnlich und zieht meine Blicke an. Sind das Geweihe oder Schnitzereien? Was bedeutet diese? Hier findet sich der Grund, warum die Felsenkirche eine Wallfahrtskirche wurde, denn die Marienfigur mit dem Leichnam Jesu auf den Knien (Pietà) wird von einer Dornenkrone und fünf Engelsgruppen umgeben. Ich fand diese Wand beindruckend und alleine dafür ist die Kirche schon ein Besuch wert. Die Wallfahrtskirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut, jedoch soll es dort bereits ab dem 12. Jahrhundert eine Einsiedlerkirche gegeben haben. Im Jahre 1982 wurde der Kirche der Titel „Basilica minor“ zugesprochen und am 17. April 1988 besuchte Papst Johannes Paul II. den Wallfahrtsort und betete zur Madonna.

Öffnungszeiten der Wallfahrtskirche Madonna della Corona

  • April bis Oktober: 7.00 Uhr bis 19.30 Uhr
  • November bis März: 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Anfahrt und Parken: Madonna della Corona am Gardasee

Mit dem Auto ist die Anfahrt recht einfach und bei GoogleMaps einfach den Ort Spiazzi eingeben. Dieser ist nicht sehr groß und du wirst ohne Probleme auf einen der zwei Parkplätze vorbeifahren. Ich stand auf dem ersten Parkplatz [ 45°38’53.1″N 10°51’08.4″E] und nicht am Alpin Hotel. Vom Gardasee (Torri del Benaco oder Castelletto) aus sind es ca. 35 Kilometer und die Fahrt dauert 30-45 Minuten. Wer mit dem Bus fahren möchte, der kann in Garda mit der Buslinie 476 bis Spiazzi fahren und direkt loslaufen.

Lohnt sich der Besuch der Felsenkirche Madonna della Corona – Mein Fazit

Den Besuch der Madonna della Corona möchte ich nicht missen, denn erstens sind Felsenkirchen immer etwas Besonderes, dann der ungewöhnliche Altar und zum guten Schluss fand ich es auch sehr angenehm dem Gardasee kurz zu entfliehen. Wer mit dem Auto an der Ostseite des Gardasees ist, der kann ohne Probleme einen Abstecher machen.
Warst du schon einmal an der Felsenkirche oder möchtest sie besuchen? Dann würde ich mich über deine Meinung und einen Kommentar freuen.

Die Bilder der Felsenkirche Madonna della Corona

 

 

Planst du eine Reise an den Gardasee? Was möchtest du wissen?
Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag oder abonniere doch unsere RSS-Feeds

Über den Autor

Jens

Hallo ich bin Jens, Weltreisender, Entdecker und auch Blogger. Ich blogge aus Leidenschaft und mein Wunsch ist es dich zu inspirieren auf Reisen zu gehen. Seit 2004 reise ich mit dem Rucksack um die Welt und das wenn möglich im Budget Bereich. Reisen muss nicht teuer sein und Abenteuer erlebt man nicht im Hotel auf der Couch. Meine Blog Artikel entstehen nach einer Reise, ich möchte diese mit meinen Erfahrungen füllen und dir dazu noch viele Tipps und nützliche Informationen dazu geben. Übrigens, kannst du dir vorstellen, dass in einem normalen Blog Artikel bis zu 10 Arbeitsstunden stecken. Authentizität ist mir wichtig und ist der Reise Blog werbefrei und soll auch in Zukunft bleiben.

Hinterlasse ein Kommentar