Backpacker Weltreise Blog OVERLANDTOUR
Der erste Anblick der Gebirgskette Fitz Roy - wow!
Der erste Anblick der Gebirgskette Fitz Roy - wow!

Nach der ersten Bergluft Patagoniens sind wir schon ganz heiß auf mehr Berge. Und wir sollten nicht enttäuscht werden. Die Gegend El Calafate und El Chalten laesst Wander- und Entdeckerherzen hoeher schlagen!

El Chalten – Nationalpark Los Glacieres

Die Bergkette mit dem bekannten Fitz Roy als Mittelpunkt ist am besten von dem kleinen Wanderörtchen El Chalten zu erkunden. Hier haben wir nach einem Spaziergang zu ein paar nahen Aussichtspunkten und einem kleinen Wasserfall am Ankunftstag insgesamt 2 Tageswanderungen gemacht. Wenn du laenger Zeit hast, nimm dir diese auf jeden Fall! Es gibt noch so viele weitere, wunderbare Moeglichkeiten in der Gegend. Im Gegensatz zu den meisten anderen Nationalparks oder Attraktionen in Patagonien ist dieser Nationalpark naemlich kostenlos!!!

Laguna de los Tres

Diese Wanderroute kann direkt aus der Stadt gestartet werden. Wir wollten allerdings vermeiden, dass wir den gleichen Weg hin- und rueckzu laufen und haben uns deshalb fuer die Runde mit Start bei der Hosteria El Pilar entschieden. Dies beinhaltet eine ca. 30 minuetige Taxifahrt, die einen zum besagten Startpunkt bringt. Die ersten 2 Stunden geht es durch einen Bilderbuchwald, der mit seinen herbstlichen gefaerbten Blaetter eine Augenweide ist! Erstes Highlight ist der direkte Blick auf den Piedras Blanca Gletscher, der mit strahlend blauer Lagune unsere Spannung auf den Fitz Roy noch steigert! Trotz Wolkenmuetze stehen wir am Fuss des Berges vor dem tiefblauen Wasser und sind ueberwaeltigt! Auch die dritte Lagune, die sich ein wenig um die Ecke mit steilen Gletscher im Hintergrund befindet, bietet ein Postkarten-Anblick. Der Name der Wanderung ist irrefuehrend, da sich nur 2 der 3 Lagunen direkt am Fitz Roy befinden. Die dritte ist die am Fusse des Piedras Blanca Gletschers, die wir auf dem Hinweg bereits bewundert haben. Nach knapp 9 h Wanderung und insgesamt 24 km lassen wir uns das frische, ueberm Feuer gegrillte Lamm schmecken und haben immer noch die maechtigen Felsfomationen des Fitz Roys vor Augen.

Cerro Torre

Mit dem Wetter haben wir heute leider nicht so Glueck, und schon vormittags haengen die Wolken bis tief ins Tal herein. Wir beschliessen, dass sich diese bis zu unserer Ankunft am Cerro Torre verzogen haben und machen uns auf den Weg. Der Weg aehnelt der Wanderung am Vortag, fuehrt nur mehr ueber eine mit Bueschen bewachsene Ebene, anstatt durch einen Wald. Die Herbstfarben sind allerdings identisch und bieten einen wunderschoenen Anblick! Trotz Optimismus haben sich die Wolken leider nicht verzogen, so bleibt uns der Blick auf den Cerro Torre leider verwehrt. Der Gletscher ist dennoch beeindruckend und wir versuchen den Fluss zu ueberqueren, um einen naeheren Aussichtspunkt zu finden. Unsere Abenteuerlust kann leider nicht gestillt werden. Der Fluss ist bestens gegen ungewollte Ueberquerer geruestet und bietet keinerlei Moeglichkeit, ausser wenn wir unserer Klettergurt mitgebracht haetten…Wir geben uns also mit einem ausgedehnten Picknick mit Aussicht auf Gletscher vom offiziellen Mirador zufrieden und machen wir uns auf den Rueckweg. Unser Timing ist mal wieder eine Punktlandung. Wir haben es uns kaum in der besten Cervezeria gemuetlich gemacht, da bricht ein Regen-/ Orkansturm los!

Kleine Enttaeuschung in El Chalten

Mit Ingenieurs-Papa ist die gesamte Reise natuerlich schon vor Beginn komplett durchgeplant. Umso enttaeuschter waren wir, als wir in bei unserer Ankunft in El Chalten erfahren, dass eine Gletscherbegehung auf keinem der umliegenden Gletscher mehr moeglich ist! Wegen Instabilitaet und starkem Rueckgang wurde erst vor 2 Monaten eine Sperre der Begehungen verhaengt…Mein gruenes Gewissen sagt mit, dass das fuer die Erhaltung der Natur sowieso besser ist. Ich lerne immer mehr die unberuehrte und wilde Natur zu schaetzen und lieben. Deshalb kann ich mich mit diesen Neuigkeiten ueberraschend schnell abfinden.

El Calafate – Gletscher Perito Moreno

Zu diesem Zeitpunkt haben wir auf unserer Reise schon einige Gletscher gesehen. Nach Erzaehlungen und Bildern sollte dieser jedoch noch beeindruckender und groesser werden. Und unsere Erwartungen wurden in vollstem Masse erfuellt, ich wuerde sogar behaupten, uebertroffen! Mit eine Kantenlaenge von 5 km reicht der Gletscher bis kurz vor die Magellanhalbinsel und wodurch die ganze Kantenlaenge betrachtet werden kann. An der hoechsten Stelle ragt die gewaltige Eiskante bis zu 90 m senkrecht nach oben! Wir stehen gegenueber der Kante und staunen ueber die gewaltige Eismasse, die 30 km in die Ferne reicht und lautstark knackt und kracht, ohne dass wir die Ursache sehen koennen. Und was haben wir fuer ein Glueck. Direkt vor uns bricht ein riesiges Stueck Eis ab und rauscht tosend in den tuerkisenen See!

Das abgebrochene Eis rauscht meterweise in die Tiefe!

Das abgebrochene Eis rauscht meterweise in die Tiefe!

Dieser Gletscher ist laut Beschreibung einer der wenigen Gletscher, der weiterhin waechst, und zwar stolze 2 m an der Eisscheide pro Tag! AlsNach der ersten Bergluft Patagoniens sind wir schon ganz heiß auf mehr Berge. Und wir sollten nicht enttäuscht werden. Die Gegend El Calafate und El Chalten laesst Wander- und Entdeckerherzen hoeher schlagen! Die Bergkette mit dem bekannten Fitz Roy als Mittelpunkt ist am besten von dem kleinen Wanderörtchen El Chalten zu erkunden. die Sonne endlich durch die Wolken bricht, gibt es fuer mich kein Halten mehr. Das blaue Eis im Kontrast zum tuerkisenen Wasser des Sees laesst mich ca. 100 Bilder machen! Jetzt waere ein noch groesseres Weitwinkelobjektiv goldwert! Ich bin aber auch so mit den Ergebnissen ganz happy und sehr erfuellt geht es zurueck nach El Calafate.

Ein kurzer Kostenueberblick

Busse

Puerto Natales – El Calafate – 12.000 CP (ca. 17€) 5 Stunden mit Grenzueberquerung
El Calafate – El Chalten – Hin- und Rueckfahrt 900 AP (ca. 50€) jeweils 3 Stunden

Nationalparks

Los Glacieres kostenlos
Perito Moreno
– Transport entweder Taxi (1h) oder Bus (1.5 h) beide fuer ca. 400 AP p.P. (ca. 23€)
– Eintritt 500 AP pP (ca. 30€)

Das wars auch leider schon mit dem Wandern in Argentinien. Davon gibts dann mehr, wenn ich in Peru unterwegs bin. Allerdings hat Familie Martin noch ein paar weitere Stationen in Argentinien. Und wir bleiben noch in Patagonien!

Let’s travel!

 

Wer bin ich überhaupt und was ist bis jetzt auf meiner Reise passiert?

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Chile:

Auch Jens war schonmal da unten unterwegs. Kennst du seine Berichte schon?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter oder die RSS-Feeds.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Elisa

Von März bis Juni war ich in Südamerika unterwegs und habe unglaubliche Abenteuer erlebt. Nach und nach werde ich von meinen ganzen Reisestorys berichten. Als blutige Blogger-Anfängerin freue ich mich darauf, dich auf mein Abenteuer mitzunehmen. Ich hoffe, meine Berichte wecken dein Fernweh und den dringenden Wunsch, sofort deinen Rucksack zu packen und loszuziehen. Ich würde mich freuen, wenn du uns auch auf Facebook, Instagram & Co. folgst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

X
IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen