OVERLANDTOUR Backpacker Weltreise Blog
Winterwonderland Allgäu – Auszeit im Haubers Alpenresort
Winterwonderland Allgäu beim Haubers Alpenresort

Ein Allgäu Wochenende im Haubers Alpenresort in Oberstaufen

Es gibt nichts Schöneres als Schnee in der Weihnachtszeit? Die Tage werden kürzer, der Winter bringt die Kälte und mir fehlt dann oft die wohlfühlende Wärme und die Erholung. Als die Einladung der Familie Hauber im digitalen Postkasten lag, freute ich mich auf ein Wochenende der Erholung.

Auf ins Allgäu nach Oberstaufen, rein in ein frisch verschneites Winterwonderland mit angeschlossenem Naturpark, einer tollen Sauna, Wasserfällen und Märchenschloss. Erholung pur in der Weihnachtszeit.

Das Allgäu und Oberstaufen, wo liegt das denn geografisch

Ganz klar, das Allgäu liegt im Süden von Deutschland, aber ehrlich gesagt musste ich erstmal auf der Karte genau nachsehen, ob es zu Bayern oder Baden-Württemberg gehört. Der Blick brachte nur bedingt die Lösung, denn das Allgäu liegt zum größten Teil in Bayern, aber auch noch in Baden-Württemberg. Oberstaufen liegt in Bayern und es gehört zu den westlichen Allgäuer Voralpen, jäh es geht in die Berge. Das tolle ist, dass der Bodensee, die Alpen aber auch Österreich nicht weit entfernt sind und du viele Ausflugsmöglichkeiten hast. Um Oberstaufen findest du aber auch einiges was erkundet werden will. Ich habe mich für ein Wasserfall und ein Märchenschloss entschieden, denn ein Wochenende ist begrenzt und Erholung sollte auch noch drin sein.

Wie komme ich hin nach Oberstaufen

Was für ein Winterwonderland im Allgäu

Was für ein Winterwonderland

Die Anfahrt nach Oberstaufen ist  problemlos mit dem Auto oder der Bahn möglich. Wer mit dem Auto kommt hat den kleinen Vorteil, denn mit dem Auto sind Tagesausflüge in das Umland ganz einfach zu bewältigen. Allerdings zu einem Wellnessurlaub mit ein paar kleinen Wanderungen über das Wochenende ist der Zug auch eine super Wahl. Normalerweise wäre ich mit der Bahn angereist, jedoch habe ich eine Freundin noch auf dem Weg mitgenommen und deshalb sind wir dann zusammen mit dem Auto angereist.

Mit dem Auto nach Oberstaufen

Es geht tief in den Süden Deutschlands und daher einfach die A7 oder A8 nehmen. Hinter Ulm geht die A8 in die A7 über und dann einfach immer weiter auf der A7 Richtung Kempen fahren. Von München aus einfach die A96 bis Memmingen und dann auf die A7 Richtung Süden abbiegen.

Am Dreieck Allgäu geht es von der A7 runter und auf die A980 die nach 5 Kilometern in die B12 übergeht. Ab hier einfach der Beschilderung Oberstaufen folgen.

Mit dem Zug nach Oberstaufen

Der Zug ist normalerweise meine bevorzugte Wahl. Der Bahnhof Oberstaufen ist an der Strecke München/Ulm – Kempten – Lindau angeschlossen. Von jeder genannten Stadt aus fahren mehrere Züge in der Stunde direkt zum Bahnhof Oberstaufen, der mitten in der Stadt liegt.

Ein herzlicher Empfang im Haubers Alpenresort

Am Donnerstagmorgen noch arbeiten und nachmittags ab in das verlängerte Wochenende. Von Frankfurt am Main sind es ca. 450 Kilometer bis in das Allgäu nach Oberstaufen. Zum Glück kein Stau, aber Kathrin und ich wollten noch ein Foto der Burg Hohenzollern machen und wir fuhren einen kleinen Umweg. Unser Timing ging nicht auf und wir wären erst nach Einbruch der Dämmerung an der Burg Hohenzollern gewesen. Na so verschieben wir das Projekt dann auf die Heimfahrt. Somit sind wir etwas länger unterwegs, aber desto mehr freuen wir uns, als der Schnee schon vor Oberstaufen immer höher am Straßenrand liegt.

Im Haubers Alpenresort Oberstaufen angekommen stoppen wir erst am Landhaus. Dort sagt man uns, dass wir wir schon freudig im Gutshof erwartet werden. Meine Erwartungen an das Haus werden nach dem Betreten des neugestalteten Themenzimmer völlig übertroffen. Solch einen Luxus habe ich persönlich selten auf Reisen und somit freue ich mich riesig auf die kommenden Nächte.

Mein Themenzimmer Meerau

Das Themenzimmer Meerau

Das Themenzimmer Meerau

Was für ein Zimmer, die Zimmergröße ist doppelt so groß wie mein Wohnzimmer zuhause und gespannt bin ich auf das riesige Boxspringbett. Nachdem ich mich auf das Bett geworfen habe und am liebsten nicht mehr aufgestanden wäre viel mir das Ipad auf dem Nachttisch auf. Mit dem Ipad, das zur Zimmerausstattung gehört, kann man gemütlich im Websurfen oder was der Clou ist die Sonos-Anlage steuern. Im Badezimmer finde ich dann nicht nur eine Regendusche, sondern auch eine Sonos-Box vor, so dass selbst der Aufenthalt zum Erlebnis wird. Übrigens hat jedes Zimmer sein eigenes WLAN Netz. Mein Südbalkon ist eine Südterrasse. Leider kann ich die Südterrasse nicht nutzen, außer ich möchte ein Schneebad nehmen. Im Sommer ist das bestimmt klasse auf dem Südbalkon in Ruhe zu sitzen.

Was für ein toller Saunabereich – Das Haus am See

Was für ein Panorama wenn man so richtig in der 85 Grad Sauna schwitzt

Was für ein Panorama wenn man so richtig in der 85 Grad Sauna schwitzt

Der Sauna- und Spa Bereich ist nur ein paar Meter von meinem Zimmer entfernt. Vom Gutshof in dem mein Zimmer ist, geht es über eine Verbindung zum Haus am See. Hier befindet sich der Saunabereich, der beheizte Außenpool und ein riesiger Natursee zum Schwimmen oder Abkühlen von der Sauna.

Der Saunabereich umfasst eine Sitzecke mit offenem Kamin, ein Dampfbad, eine Kräuter-Wärmestube, eine Infrarotkabine aber das Highlight für mich ist die Finnische Sauna mit Panoramafenster. Dazu kommen noch Ruheraum mit Wasserbetten und ein Fitnessraum.

Ein wahrhaft schöner Platz, den ich jeden Tag nach meinen kleinen Ausflügen genieße und mich entspanne.

Zum Mittag immer was leckeres im Haus am See

Wer bei den Haubers seine Auszeit bucht, der hat meistens Halbpension mit dabei. Mittags musst du aber nicht hungern, denn im Haus am See findest du kostenfreie Smoothies, eine warme Suppe, Tee und Obst. Den kleinen Hunger kannst du dort ganz entspannt entgegen treten, vielleicht gibt es sogar noch eine leckere frische Waffel. Spätestens als ich die bekam, fühlte ich mich wie im Paradies.

Die Kräuterstempelmassage

Ein bisschen Wellness tut mir gut und so entschloss ich mich für die Kräuterstempelmassage mit dem „Wasserstempel“. Massage ist nicht gleich Massage und so war ich gespannt was ein Wasserstempel ist. Als erstes wird mein Nacken und der Rücken mit Öl leicht einmassiert. Dann kommt der „Stempel“ zum Einsatz. So richtig beschreiben kann ich den Stempel nicht, es ist ein warmer Kopf, aus dem warmer Dampf ständig ausströmt. Dieser wird dann über den Rücken und Nacken bewegt und spendet angenehme Wärme. Die Muskeln entspannen dabei und bei entspannender Musik schlafe fast ein. Nachdem die Massage fertig ist, gehe ich mit dem Kräuterstempelsalz auf der Haut in das Dampfbad und lasse die Kräuter dort noch ein wenig wirken.

Kulinarisch klingt der Tag aus

Kullinarisch einfach der Hammer

Kullinarisch einfach der Hammer

Ein perfekter Tag startet und endet am besten mit einem tollen Essen. Abends gibt es dann ein 5 oder 6 Gänge Menü und man hat die Wahl der Qual, ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Ich entschied mich einmal für Fisch und Fleisch und war begeistert von der Küche. Von der Vorspeise über den Zwischengang ein Sorbet über das Hauptmenü bis zum Nachtisch alles super lecker. Was soll ich sagen einfach lecker und der Tag endet mit einem kulinarischen Highlight.

Schneeschuhwandern in der Nacht

Die nächtliche Schneeschuhwanderung

Die nächtliche Schneeschuhwanderung

Schneeschuhwandern? Das habe ich bis jetzt noch nie gemacht. Frau Hauber bietet abends  um 21 Uhr an mit den Schneeschuhen am Naturpfad hoch zum Schwalbennest zu laufen. Oben gibt es dann einen Glühwein und eine wahnsinnige Aussicht auf Oberstaufen. Es ist schon klasse, wie das mit den Schneeschuhen so funktioniert und wie einfach es ist. Etwas anstrengend ist es schon und da ich schon so paar Kilometer am Tag gelaufen bin und eben vom leckeren Abendessen komme erkenne ich schnell folgendes:

DER SCHNEESCHUWANDERTIPP

Am einfachsten läufst du den Berg hoch, wenn du dich am Ende der Gruppe einreihst. Die anderen trampeln dir dann den Schnee schon etwas platt und somit ist es wunderbar mit den Schneeschuhen zu laufen.

Oben angekommen ist die Aussicht wirklich wunderbar. Hier im Schwalbennest kann man auch frühstücken, die Aussicht und die frische Luft genießen. Im Sommer muss das ein Traum sein. Hier gibt es auch ein paar Hängematten, aber dazu ist es heute Nacht bei minus 6 Grad zu kalt. Da halte ich mich doch lieber an dem leckeren Glühwein fest.

Was für ein toller Tagesabschluss! Frische Luft geschnappt und nachdem ich unten am Gutshof meine Schneeschuhe abschnalle, freue ich mich schon auf mein Zimmer! Gute Nacht…

Ein Ausflug zu den Buchenegger Wasserfällen bei Oberstaufen

Die Buchenegger Wasserfällen bei Oberstaufen

Die Buchenegger Wasserfällen bei Oberstaufen

Die Buchenegger Wasserfälle sind knapp sieben Kilometer zu Fuß vom Haubers Alpenresort entfernt. Wer keine Tageswanderung unternehmen möchte  kann mit dem Auto bis zum Parkplatz „Berghütte Alpe Ober-Hündle, Buchenegg 12, 87534 Oberstaufen“ fahren. Von dort aus sind es keine zwei Kilometer bis runter zu den Buchenegger Wasserfällen.

Vom Parkplatz aus war der Weg nicht ganz so einfach zu sehen, da der Neuschnee ca. 30 Zentimeter betrug und noch keiner an dem Tag zu den Wasserfällen unterwegs war. Jedoch ist die Beschilderung sehr gut an den Bäumen, so dass selbst jetzt der Weg gut gefunden wird.

Es geht schon gut runter in eine Art Schlucht, oft durch kleine Treppen, die jetzt mit dem vielen Neuschnee etwas tricky zu begehen waren. Ab und an war es schon etwas rutschig, aber das macht das Laufen im Schnee erst richtig interessant.

Was für ein Winterwonderland im Allgäu

Es dauert ein wenig den Weg zu suchen, aber das ist nicht schlimm. Das Suchen ist gerade das, was jetzt den Reiz ausmacht! Mein Auge sucht nach den Wegzeichen und bleibt unwiderstehlich immer wieder an der Winterwonderland-Kulisse hängen, die sich auf tut. Der viele Neuschnee auf den Tannen verwandelt den Wald in einen glitzernden Zauberwald den ich gerne mit nach Hause nehmen würde. Aber ein paar Fotos müssen reichen.

Das verschneite Märchenschloss – Ein Traum in Weiß das Schloss Neuschwanstein

Das königliche Märchenschloss vom Parkplatz fotografiert

Das königliche Märchenschloss vom Parkplatz fotografiert

Ein Tagesausflug von Oberstaufen aus zum Märchenschloss. Das Schloss Neuschwanstein liegt nur ca. 70 Minuten mit dem Auto vom Haubers Alpenresort entfernt und ist immer ein Besuch wert. Die Fahrt zum Schloss Neuschwanstein ist recht kurzweilig, da man durch eine schöne Landschaft fährt. Heute ist alles in Weiß verzaubert und für mich als Städter sind das Schneemassen. Ich liebe es!

Gleich nach dem Frühstück um 9 Uhr ging es los um das Schloss Neuschwanstein noch in der Morgensonne zu sehen. Um kurz nach 10 Uhr war das Auto auf dem Parkplatz abgestellt und von hier aus wurde das Märchenschloss Neuschwanstein noch traumhaft von der Sonne angelächelt.

Auf zur Marienbrücke – Dem Neuschwanstein Fotospot

Das Märchenschloss Neuschwanstein von der Marienbrücke aus betrachtet

Das Märchenschloss Neuschwanstein von der Marienbrücke aus betrachtet

Die Zeit oder eher die Sonne läuft weg, denn leider verschwindet die Sonne gegen halb elf hinter dem Berg und das Märchenschloss liegt dann im Schatten. Im Sommer kann dies auch etwas später sein, da die Sonne dann generell etwas höher steht. So geht es gleich los am Parkplatz zum Wanderweg zur Marienbrücke. Rechterhand liegt das Königsschloss Hohenschwangau, das beim Vorbeigehen kurz angeschaut wird. Kurz darauf trennen sich die Wege, einer geht direkt hoch zum Schloss Neuschwanstein und rechts biegt der Weg ab zur Marienbrücke. Von hier aus soll es noch gute 30 Minuten dauern. Im schnellen Schritt geht es recht gut Bergauf, vielleicht ist die Sonne noch da.

Verschwitzt komme ich oben an und der rechte Turm des Märchenschloss Neuschwanstein wird noch von der Sonne angestrahlt. Ich strahle auch über alle Ohren, denn der Ausblick ist grandios, auch wenn das Königsschloss schon fast im Schatten liegt. Es ist 10.30 Uhr, das nächste Mal muss ich früher aufstehen denke ich mir und hole meinen Fotoapparat raus. Es hat sich gelohnt, denn wann sieht man so ein tolles Märchenschloss in solch einer Kulisse!

Die Führung durch das Schloss schenke ich mir, da die Touristenmengen auf dem Weg nach unten zum Parkplatz immer mehr werden. Dann lieber wieder zurück und den Nachmittag in der Sauna verbringen und noch relaxen, bevor es am nächsten Tag schon wieder heim geht….. leider

Mein Fazit zum Ausspannwochenende im Haubers Alpenresort

Das Haubers Alpenresort ist ein 4 Sterne Superior Wellness Hotel, was ich mir auf meinen Reisen nicht leisten kann, aber zuhause mal raus und richtig verwöhnen lassen tut auch mal gut. Ich bin Backpacker und liebe die einfachen Unterkünfte, wenn sie sauber sind. Allerdings kann ich auch gut und gerne mal was richtig genießen. In Thailand hab ich schon während meiner Weltreise einmal im „Lebua at the state Tower“ ein Fünf Sterne Menu auf dem Dach eines Hochhauses genossen und dabei so viel Geld ausgegeben wie 3 Monaten Thailand nicht zusammen für Essen. Qualität hat seinen Preis und wenn die Qualität stimmt, dann zahle ich gerne dafür.

Hier im Haubers Alpenresort kostet die Nacht ca. 150 Euro, aber dafür bekomme ich ein wunderschönes Zimmer, traumhaftes Essen und einen Saunabereich zum Wohlfühlen. Rechne ich diese Leistungen zusammen, dann ist der Preis auch gerechtfertigt.

Einfach mal ausspannen, das sollte ich öfters machen… hier oder in der Welt… und wie sieht es mit dir aus?

Jetzt dein Wochenende im Haubers Alpenresort buchen

Weitere Infos und Links zu Oberstaufen:

Dir hat dieser Artikel mit den Tipps gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere doch unsere RSS-Feeds.

Disclaimer: Ich wurde von der Familie Hauber (Haubers Alpenresort) zu diesem Wohlfühlwochenende eingeladen. Die Organisation wurde von der PR Agentur LottaLeben übernommen.  Eine Erwartung zu diesem Artikel oder Vorgaben gab es nicht. Ich habe hier aus freien Stücken meine persönlichen Erlebnisse aufgeschrieben und hoffe dich für ein  Wochenende im Allgäu zu inspirieren.

über den Autor siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Facebook, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Es werden keine IP-Adressen gespeichert. Email Angabe nur auf Wunsch des Kommentators