OVERLANDTOUR Backpacker Weltreise Blog
Isla del Sol – Von der Copacabana zur Sonneninsel im Titicacasee
Was für ein Sonnenuntergang am Titicacasee - Ein traumhaftes Rot

Isla del Sol (Sonneninsel) und die Copacabana liegt in Bolivien und an der Grenze zu Peru. Die Inka-Überlieferung erzählt, dass die Isla del Sol (Sonneninsel) sowohl der Geburtsort ihres Sonnengottes, der auch die beiden ersten Inkas der Welt erschuf. Die Geschichte erzählt, dass der Titicacasee nach einer großen Flut in eine lange Zeit der Dunkelheit getaucht wurde. Der bärtige Gott Viracocha tauchte nach einiger Zeit aus den Tiefen des Titicaca-Sees auf und kam zur Isla del Sol. Dort befahl er, dass die Sonne aufzusteigen hat und erschuf die beiden ersten Inkas der Welt, die die Namen Manco Capac und Mama Ocllo bekamen und sind sozusagen „Adam und Eva“ der Anden. Die Geschichte hört sich gut an, aber in der Wirklichkeit wurde die Sonneninsel in der Mitte des 15. Jahrhunderts von den Inkas erobert.

Copacabana die Drehschreibe zwischen Bolivien und Peru

Copacabana - Isla del Sol - Sonneninsel - Bolivien

Auf der Busfahrt von La Paz zur Copacabana (oder umgekehrt) wird in dem Städtchen Tiquina mit dem Bus per Fähre, da man sonst über Peru einreisen müßte

Die Copacabana kennt doch jeder, aber die meisten denken da an Rio und Brasilien und nicht an Bolivien und den Titicacasee. Dabei hat die berühmte Copacabana in Brasilien den Namen von dem einst beschaulichen Ort am Ufer des Titicacasees.
Heute ist die kleine Stadt Copacabana die Drehscheibe zwischen Bolivien und Peru und eine Art Umsteigestelle zwischen den beiden Ländern. Die kleine Stadt mit dem Titicacasee und der Isla del Sol vor den Türen ist ein beliebter Ort seine Reise zwischen Bolivien und Peru kurz zu unterbrechen, denn wo sonst kann man dem Sonnengott einen Besuch abstatten.

Es kommt mir vor wie ein kleiner Ballermann

Als ich 2012 das erste Mal in der Stadt Copacabana ankam, hatte ich damals schon das Gefühl einer „Tourizone“ und sechs Jahre später täuscht mich das Gefühl von früher nicht. Als wir an der Hauptstraße, dem Busbahnhof in Copacabana, vorbei fuhren brüllten die Lautsprecher auf der Straße die neusten Hits durch die Stadt. Die Straße ist voll von Backpackern, Touristen, Souvenirverkäufern und Busunternehmen. Es dreht sich nur um die Touristen, die hier ankommen und wie man ihnen etwas verkauft. Bei meinem kleinen Rundgang stellte ich fest, dass die Häuser um einiges gewachsen sind und es so viele Restaurants und Unterkünfte am Strand der Copacabana gibt. Damals waren es nur eine Handvoll und die Preise waren relativ hoch, was heute nicht mehr der Fall ist.

Wo übernachten in Copacabana

Copacabana - Isla del Sol - Sonneninsel - Bolivien

Unser Hotel Mirador del Lago beim Sonnenuntergang in tiefes Rot getränkt

Als der Bus aus La Paz kurz vor Copacabana anhielt und ein Mann zustieg dachte ich mir schon, dass dies ein „Schlepper“ sein würde. Der Bus fuhr auch an dem Haltepunkt an der Hauptstraße vorbei und bog dann kurz danach zur Strandpromenade ab. Jetzt kam der Mann in den Fahrgastraum und machte auf spanisch das Angebot. Wer jetzt beim Hotel „Mirador del Lago“ aussteigt, der bekommt 50% Rabatt, der Bus hielt vor dem Hotel und bis ich mit meinem schlechten Spanisch das Angebot verstanden hatte, fuhr der Bus schon wieder ab, drehte eine kleine Runde und hielt am sogenannten Busparkplatz. Das Angebot konnten wir dennoch in Anspruch nehmen, als wir zurückliefen und somit war die Unterkunft im Hotel Mirador del Lago die günstigste Übernachtung in ganz Bolivien. Das Zimmer und die Betten waren in Ordnung und Frühstück gab es sogar auch. Eine Übernachtung kostete abzüglich des Rabatts 40 Bolivianos (€ 4,98 Stand 2018) pro Nacht. Es gibt jedoch viele günstige Unterkünfte an der Copacabana.

Die Sightseeings von Copacabana

Copacabana - Isla del Sol - Sonneninsel - Bolivien

Hier schmeckt der frische Saft

Soviel Sightseeings gibt es in Copacabana nicht. Ich fand einfach das Abhängen an der Promenade sehr entspannend, dabei die vorbeikommenden Menschen zu beobachten und etwas zu trinken. Sehr beliebt ist die Stadt von oben anzusehen und Copacabana bietet dazu mehrere Orte an.

Großartige Aussicht auf die Stadt und den Titicacasee bekommst du auf dem Hügel wo sich die Ruinen des Inka-Observatoriums (Horca del Inca) befinden. Den klassischen Blick auf die Copacabana und den Titicacasee, erhältst du auf dem Cerro Colvario , der besonders schön bei Sonnenuntergang ist. Auf dem Cerro Colvario geht es nur per Fuß und die Wanderung ist etwas anspruchsvoll. Es dauert ca. 30 Minuten und die Aussicht entlang des Pfades ist großartig. Du solltest die Wanderung jedoch langsam angehen und dir Zeit nehmen, denn Copacabana liegt etwa 3800 Meter Höhe und die Luft ist dünn.

Der kleine Ausflug zu dem Tempel Ruinen Kopacati lohnt sich nicht

Copacabana - Isla del Sol - Sonneninsel - Bolivien

Die Tempel Ruinen Kopacati – Ein Besuch ist nicht lohnenswert

Vor den Toren Copacabanas Richtung Flughafen gibt es die Tempel Ruinen von Kopacati. Mit einem Taxi ging es hin und wieder zurück. Die Tempelanlage ist eher nicht mehr vorhanden, ein paar Steine und eine Steinmalerei. Eine Beschilderung gibt es nicht und war mal vor Jahren vorhanden. Die Wege sind etwas zugewachsen, da hier niemand hinkommt und das kann ich sagen, es lohnt sich nicht.

Mit dem Boot zur Sonneninsel Isla del Sol

Copacabana - Isla del Sol - Sonneninsel - Bolivien

Das kleine Boot am Pier an der Copacabana – Abfahrt zur Sonneninsel

Die Hauptattraktion an der Copacabana ist eine Fahrt zur Sonneninsel Isla del Sol. Du solltest ungefähr 15 Minuten vor der Abfahrt am Pier sein und kannst dir dann deinen Platz auf dem Boot noch aussuchen. Die Überfahrt dauert jeweils eineinhalb bis zwei Stunden und ehrlich gesagt sind die Boote super langsam. Ein kleiner Tipp von mir, wenn du auf dem Boot draußen sitzt um die Landschaft zu genießen, dann nimm dir eine Jacke und ein Hut oder Mütze mit. Dier Wind kann recht kalt sein und die Sonne brennt hier gewaltig. Die Jacke schützt vor dem Wind und dem Sonnenbrand und die Mütze den Kopf vor einem Sonnenstich.

Die Abfahrtzeiten und Preise zur und von der Sonneninsel

• Die Abfahrten von Copacabana zur Isla del Sol (Yumani – Südseite) sind täglich um 08.30 Uhr und 13.30 Uhr
• Die Abfahrten von der Isla del Sol (Yumani – Südseite) zur Copacabana sind täglich um 10.00 Uhr und 16.00 Uhr

Eine Überfahrt (Roundtrip) kostet 35 Bolivianos (€ 4,36 Stand 2018). Allerdings kannst du die Überfahrten auch einzeln kaufen, was zwar 5 Bolivianos (€ 0,62 Stand 2018) teurer ist, aber dafür bist du flexibler mit der Rückfahrt. Ich hatte mich für das Roundtrip-Ticket entschieden, da ich nicht über die ganze Insel wandern konnte.

Der Sonneninsel Streik – Leider ist das Wandern von Süd nach Nord auf der Isla del Sol nicht möglich (Stand 2018)

Seit dem Februar 2017 gibt es ein Konflikt zwischen den Dörfern Challa und Challapampa, der viele Verletzte und eine Tote Touristin bis heute gefordert hat. Der Tot der Touristen konnte nie aufgeklärt werden, aber der Streit zwischen den Dörfern entstand aus dem Tourismus. Die Inka Ruinen liegen auf der Gemarkung von Challapampa und das Dörfchen Challa wollte was vom Touristenkuchen abhaben und baute einfach Häuser zum Übernachten daneben. Das wiederum gefiel den Bewohner von Challapampa nicht, die diese Häuser kurz vor der Fertigstellung zerstörten. Seitdem hindert das Dorf Challa, dass niemand mehr per Boot oder zu Fuß zu den Ruinen oder Challapampa kommt. Scheinbar ist nach eineinhalb Jahren immer noch keine Lösung in Sicht und somit bleibt ein großer Bereich für Besucher geschlossen.

Wandern auf der Sonneninsel Isla del Sol zum Mirador „Palla Khasa“

Copacabana - Isla del Sol - Sonneninsel - Bolivien

Wunderebare Aussichten über die Sonneninsel

Da das Wandern von Nord nach Süd auf Grund des Streiks nicht möglich ist, entschließe ich mich eine kleinere Wanderung zu machen. Es geht hoch zum Mirador „Palla Khasa“ und der Aufstieg hat es in sich. Es sind zwar nur 268 Höhenmeter zu überwinden, aber dafür beginnt meine kleine Wanderung schon auf 3828 Metern. Vom Pier sind es 2 Kilometer bis zum Aussichtspunkt Palla Khasa. Der erste Anstieg besteht nur aus Treppen, die direkt am Pier anfangen. Danach geht es stetig aufwärts und einmal quer durch das Dörfchen. Nach dem Dorf geht es einmal lange gerade aus, bevor man rechts abbiegt. Verlaufen kann man sich eigentlich nicht, denn wenn man die lange Gerade hinter sich hat, dann sieht man rechts schon den Aussichtspunkt. Von dort hat man eine klasse Aussicht und es ist schontraumhaft schön den Titicacasee und die hohen schneebedeckten Berge am Horizont zu sehen. Nach drei Stunden bin ich wieder unten am Pier zurück.

 

Die Aussicht von der Sonneninsel Isla del Sol genießen

Der Aufstieg zum Mirador war anstrengend und so setze ich mich zu meinen Kumpels in ein Restaurant an der Seite des Piers. Ich gönne mir eine Flasche Cola und warte mit einer schönen Aussicht, bis mein Boot wieder zurück zur Copacabana fährt. Da es hier recht gutes WIFI gibt, wird gleich noch ein Bett im Wild Rover in Cusco reserviert, da ich gerne in einem 20er Dorm schlafen möchte.

Zum Ende kommen noch die Bilder der Isla del Sol & Copacabana

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Bolivien

Kennst du schon unsere weiteren Bolivien Artikel?

Dir hat dieser Artikel mit den Tipps gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere doch unsere RSS-Feeds.

über den Autor siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Facebook, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Es werden keine IP-Adressen gespeichert. Email Angabe nur auf Wunsch des Kommentators