Backpacker Weltreise Blog OVERLANDTOUR

In Santiago kamen wir am zentralen Busterminal an, dort fuhr jedoch kein Bus nach Mendoza, so ging es zum nächsten Busterminal. Dort angekommen waren alle Plätze für diesen Tag bei jedem Busunternehmen ausgebucht. Was nun?? Gleich neben an ist ein weiteres Busterminal, wo wir unser Glück versuchten. An jedem Schalter das Gleiche – Nein leider für heute nicht mehr! Aber wie soll es sein, irgendein Mann von einer kleinen Busfirma hörte uns und meinte, dass wir in 10 Minuten mit dem Bus noch mitfahren könnten. Der Preis war auch ¼ günstiger und der Bus etwas kleiner! Also Ticket gekauft und ab zum Abfahrtsort. Dort stand dann ein runtergekommener IVECO Daily mit 16 Sitzplätzen, der auf uns wartet. Während der Fahrt bekreuzigte sich der Fahrer immer mal wieder, da der Motor ständig ausging und als es über den Pass in den Anden (3800m) ging streichelte er auch immer schön sein „Gebetstuch“, welches am Autospiegel hin. Die Strecke war wunderschön, vor allem die Berge. Kurz nach 21 Uhr kamen wir in Mendoza an und suchten erst einmal eine WIFI-Zone am Busbahnhof. Katja hatte kurz vor der Abfahrt noch ein paar Couchsurferanfragen abgesandt und tatsächlich meldete sich ein Couchsurfer. Er holte uns dann mit seinem Bruder am Busbahnhof ab und wir fuhren zusammen in ein wunderschönes Haus mit einem super Garten. Mit ihrem Papa aßen wir dann noch so gegen 23 Uhr zu Abend, bevor der Tag sein Ende fand. Am nächsten Tag wollten wir zum Rafting gehen vor eine kleine Weinprobe machen. Der Wein war sehr gut und ich denke, dass sie hier ausgezeichnete Weine herstellen. Das besuchte Weingut stellt auch fast nur Edelweine her. Danach war es dann zu spät zum Rafting und so führen wir zusammen mit Eduardo, seiner Cousine ca. 50 km vor die Stadt zu einem Stausee raus. Am Abend machte ich meinen leckeren Nudelsalat und dazu gab es noch ein klasse Asado. Am dritten Tag wollten wir Abends weiter und kauften uns schon Busfahrtkarten nach Salta und danach zum Rafting. Leider war es schon wieder zu spät (10 Uhr) und so versuchten wir die Busfahrkarten um einen Tag zu verschieben, was allerdings nur mit einem sehr hohen Preisaufschlag verbunden gewesen wäre. So mussten wir leider das Rafting in Mendoza ausfallen lassen, was sehr schade war! Jetzt geht es in einer knapp 20 stündigen Fahrt weiter Richtung Norden nach Salta in Argentinien.

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

X
/* ]]> */
IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.