Europa Italien

Meran Sehenswürdigkeiten – Südtirol wartetWerbung 

Am Pulverturm die Aussicht auf Meran und Pfarrkirche St. Nikolaus
Am Pulverturm die Aussicht auf Meran und Pfarrkirche St. Nikolaus
5/514 Bewertungen von Lesern

Auf nach Meran und bei der Stadtbesichtigung die Sehenswürdigkeiten Merans erkunden. Meran ist die zweitgrößte Stadt Südtirols und liegt in einem Talkessel. Meran wird von den Ötztaler-Alpen, der Ostalpen und Sarntaler-Alpen und in Mitten Merans fließt der „Passer“. Das Angenehme an Meran ist, dass hier wie so gut in ganz Südtirol deutsch gesprochen wird und du deine Italienischkenntnisse zu Hause lassen kannst. Genieße die südtiroler Leichtigkeit bei gutem Essen und dem leckeren Wein.

Die Anreise nach Meran

Die meisten Besucher werden Meran mit dem Auto anfahren und hier die Kurzform: Von München aus die A8, von Rosenheim die A93, ab Kufstein die A12, von Innsbruck die A13 und ab dem Brenner die A22 bis zur Autobahnausfahrt Bozen-Süd. Ab der Autobahnausfahrt Bozen-Süd die Schnellstraße nach Meran fahren und bei Meran bzw. Meran Süd – Sinich abfahren. Wenn du über den Reschenpaß kommst, dann bei Forst / Algund bzw. Meran oder Meran Nord abfahren. Ich denke aber, dass dein Navi dich sicher nach Meran bringen wird.

Die Anreise nach Meran mit Zug, Bus oder Flugzeug

Mit der Bahn ist die Anreise von/über Innsbruck möglich, denn diese fährt von 9 bis 19 Uhr stündlich nach Meran oder auch zurück. Wenn du ein Ticket der Deutschen Bahn oder der Österreichischen bahn hast, dann kannst du dir das „Anschlussticket Südtirol“ [€ 5,00 Stand Juli 2019] holen. Das Anschlussticket Südtirol berechtigt dich am Anreise- oder Rückreisetag allen Linienbussen im Stadt- und Überlandverkehr, die Seilbahnanlagen des Verkehrsverbunds Südtirol (Ausnahme sind die Seilbahnen: Vöran, Mölten, Meransen) und die der Rittner Trambahn zu benutzen. Bitte beachte die weiteren Informationen auf deren Webseite, da diese vielleicht mal ändern können.
Mit dem Fernbus „BlaBlaBus“ kommst du von München und Innsbruck nach Bozen und dann mit einem Nahverkehrsbus in das 24 Kilometer weiterliegende Meran. Der Fernbus „Flixbus“ fährt Meran von München und Innsbruck direkt an.
Einen Flughafen besitzt Meran nicht und die nächsten Flughäfen sind Innsbruck, Bozen und in Verona Villafranca. Von diesen Flughäfen kommst du dann mit dem Bus oder der Bahn nach Meran.

Das Klima und Wetter in Meran

Das Klima und das Wetter in Meran ist mediterran und hier spielt die Lage Merans eine große Rolle. Meran liegt gut geschützt von den Bergen, wie in einem Becken. Dieses Becken liegt so günstig, dass aus dem Süden warme Luft hineinzieht. Aus diesem Grund wachsen in dieser Region besonders gut Äpfel und die guten südtiroler Weintrauben, die schlussendlich als veredeltes Tröpfchen in die Flasche kommen.
Durch das mediterrane Klima ist Meran das ganze Jahr gut zu bereisen. Eine gute Zeit zum Wandern ist von Mitte März bis Mitte Oktober, allerdings kann es im Juni bis August mal etwas mehr Niederschlag geben. Von Dezember bis März kommen die Wintersportler auf ihre Kosten, die um Meran herum den Schnee lieben.

Die Klimatabelle und die durchschnittlichen Temperaturen für Meran

 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur (°C)7101520252931302419116
Min. Temperatur (°C)-4-225101314141061-3
Sonnenstunden pro Tag345466876534
Niederschlag (mm)2525404469808588626010752
Regentage3356989108675

Der botanischen Garten von Meran – Die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Sehenswürdigkeit von Meran ist mit Abstand das Schloss Trauttmansdorff, der Botanische Garten von Meran. Du erreichst diesen zu Fuß über den Sissi-Weg, der Bus, die Linie 4, hält dort oder mit dem Auto. Der Parkplatz für den Tag kostet € 4,00 Stand 2019.
Die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff wurden 2001 eröffnet. Seither haben sich die Gärten zu dem Highlight der Kurstadt Meran und eines der beliebtesten Ausflugsziele Südtirols entwickelt. Mit so viel Vorschusslorbeeren ausgestattet kam ich natürlich am Botanischen Garten bei meinem Meran Besuch nicht vorbei. Der Botanische Garten hat eine Fläche von 12 Hektar und es befinden sich mehr als 80 Gartenlandschaften auf dem Gelände. Zwischen Zitrusfrüchte und Zypressen herrscht mediterranes Flair, am Palmenstrand kommt man sich wie an der Riviera mit Aussicht vor und die zwei Aussichtsplattformen machen auch was her. Die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff solltest du dir nicht entgehen lassen.

Der Tappeinerweg bei Meran

Der Pulverturm - Hier startet oder endet der Tappeinerweg

Der Pulverturm – Hier startet oder endet der Tappeinerweg

Der Tappeinerweg in Meran ist eher ein schöner Spaziergang, denn er ist praktisch ein kleiner Höhenwanderweg von 6 Kilometern. Entstanden ist der Flanierweg in der Blütezeit der Kurstadt Meran und wurde von dem damalige Arzt Franz Tappeiner angelegt. Der Tappeinerweg hat sein Start- und Endpunkt entweder an der Laurinstraße oder dem Pulverturm. Auf der ganzen Strecke ist ein Höhenunterschied von 100 Höhenmetern zu überwinden und das ist nicht besonders viel. Daher lässt sich der Tappeinerweg in einer guten Stunde laufen und auf dem Weg vom Küchelberg bis nach Gratsch gibt es bis zu 400 verschiedene Pflanzenarten. Das schöne ist, dass der Tappeinerweg praktisch über den Dächern von Meran verläuft und du deshalb besonders in lauen Sommernächten eine wunderbare Aussicht hast.
Kleiner Tipp: Da der Tappeinerweg wenig Schatten hat, ist diese kleine Wanderung an heißen Tagen im Hochsommer nicht zu empfehlen, dann lieber erst später Abends losgehen.

Der Pulverturm von Meran

Die Aussicht vom Pulverturm herunter auf Meran und das Umland

Die Aussicht vom Pulverturm herunter auf Meran und das Umland

Der Pulverturm von Meran markiert den Anfang oder das Ende des Tappeinerweg und liegt direkt über der Pfarrkirche. Mit seinen 26 Metern Höhe und den 111 Stufen bietet der Pulverturm einen atemberaubenden Ausblick über Meran und ist ein Besuch wert. Seinen Namen verdankt der Turm aus dem 30-jährigen Krieg, als damals die Stadtväter das Schießpulver aus Sorge um Meran dort lagerten. Damals gab es noch eine Burg, die jedoch abgetragen und somit Geschichte ist. Der Turm hat beides überlebt und lädt seine Besucher mit seiner Aussichtplattform ein.

Die Meraner Lauben

Die Laubengasse von Meran

Die Laubengasse von Meran

Das Shopping-Zentrum Merans sind die Meraner Lauben. Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden die Meraner Lauben und gehören zu den ältesten Marktgassen in Tirol. Heute findest du auf der 400 Meter langen Einkaufsstraße vom netten Café bis zum Sport- und Wanderschuh fast alles. Es lohnt sich mal durch die Meraner Lauben zu schlendern und etwas in den Schaufenstern zu schauen. Was ich lustig und interessant fand ist, dass die Lauben in zwei Kategorien eingeteilt werden. Es gibt einmal die „Wasserlauben“ und die „Berglauben“ und diese befinden sich dann jeweils auf der Seite des Flusses „Passer“ oder auf dem Berg zugewandten Seite.

Das Sisi Denkmal

Das Sisi-Denkmal in Meran

Das Sisi-Denkmal in Meran

Ja die Überschrift stimmt, denn sehr oft wird Sisi falsch geschrieben nämlich mit zwei „S“ also „Sissi“. Auch wenn es mit zwei S vielleicht schöner aussieht ist es falsch. Blog lesen bildet und ich bin ehrlich, als erstes hatte ich es auch falsch aufgeschrieben. Wir haben gelernt „Sisi“ heißt es richtig.
Elisabeth Amalie Eugenie, wir kennen sie heute nur unter dem Namen Sisi, war der berühmteste Gast Merans und hat damals Meran zu der Kurstadt gemacht, was sie heute noch ist. Du findest das Sisi Denkmal am Anfang der Sommerpromenade in der Nähe der Postbrücke. Das Denkmal steht recht unauffällig dort und wurde 1903 vom Bildhauer Klotz aus Laaser Marmor erschaffen. Viele sagen, dass es eine Mega-Sehenswürdigkeit wäre, aber ehrlich gesagt ist es wirklich unauffällig und als ich da war turnten die Kinder auf der armen Sisi herum.

Die beste Eisdiele in Meran

Die beste Eisdiele in Meran - Eisdiele Sabine

Die beste Eisdiele in Meran – Eisdiele Sabine

Das ist mal ein leckeres Eis und bestimmt die beste Eisdiele in Meran. Der Name ist nicht spektakular mit „Eisdiele Sabine“ (Gelateria), aber dafür das Eis und das noch zu einem super Preis. Eine megagroße Kugel Eis kostete nur € 1,00 [Stand Juni 2019] und somit gönnte ich mir gleiche eine mehr als normal. Die Eisdiele ist auch super einfach zu finden, wenn du am Fluss über die Fußgängerbrücke „Thermenbrücke“ in Richtung Therme gehst, dann links und gleich weiter in die Via Giuseppe Garibaldi. Nach ca. 60 Metern auf der linken Seite siehst du dann die „Eisdiele Sabine“. Lass dir das Eis schmecken, mir hat es sehr gut geschmeckt.
Anschrift: Via Giuseppe Garibaldi, 19, 39012 Merano BZ

Die gotische Pfarrkirche St. Nikolaus in Meran

Eins der Wahrzeichen von Meran ist die Pfarrkirche St. Nikolaus und sie ist ein Besuch wert, vor allem wenn du in der Altstadt unterwegs bist. Die Pfarrkirche St. Nikolaus findest du an der oberen Laubenstraße. Im Jahre 1220 wurde die Pfarrkirche St. Nikolaus das erste Mal erwähnt und ist eine der ersten reingotischen Kirchen Tirols und hat einen der höchsten Kirchentürme (83 Meter) des Landes. Nicht nur das Bauwerk selber, das seit 1980 unter Denkmalschutz steht ist sehenswert, sondern auch seine Fresken und Altare im Inneren.

Mit dem T2 VW-Bulli auf Wein-Tour durch die Meraner Weinberge

Auf der T2 VW-Bulli Wein-Tour durch die Meraner Weinberge

Auf der T2 VW-Bulli Wein-Tour durch die Meraner Weinberge

Was wäre ein Meran Besuch ohne eine Weinprobe und was liegt da näher diese direkt in den Weinbergen Merans zu machen. Jeden Mittwoch startet Johannes vom Hotel Ansitz Plantitscherhof zu seiner „Geführten Weintour mit seinem VW-Bulli T2“. Start der VW Bulli-Weintour ist natürlich der Plantitscherhof und dann geht es mit Johannes Richtung Kalterer See. Johannes ist in seinem Element, wenn er über wunderschöne alte Auto, leckere Weine und seine südtiroler Landschaft dir was erzählen kann. Seine Weine sind außergewöhnlich, denn er zaubert immer wieder einen edlen Tropfen aus der näheren Umgebung heraus. Die kleinen Häppchen, die es dann auch zur Stärkung gibt sind super lecker und so vergeht die VW Bulli-Weintour viel zu schnell – es war einfach interessant und lecker. Du hast jetzt Lust auf eine Bulli-Weintour bekommen? Dann solltest du unbedingt vorab diese Tour reservieren, denn so ein VW-Bulli hat nur acht Plätze. Mehr Informationen unter www.oldtimerland-suedtirol.com.

Die Vinum Hotels Südtirol – Genussvoll übernachten in Meran und Südtirol

Die Vinum Hotels Südtirol sind keine Hotel-Gruppe wie du vielleicht denkst, denn die Vinum Hotels Südtirol sind eine Vereinigung von 29 unabhängigen Hoteliers, die eher Idealisten sind. Ihre Liebe zu ihren Familienbetrieben und dem Wein haben sie zusammengeschweißt und sie haben sich eigene Qualitätskriterien in punkto Wein gegeben, denn ein Hotelier kann nur Mitglied in ihrem Verein werden, wenn er selbst Winzer oder ein geprüfter Sommelier ist. So individuell die Hoteliers sind, so individuell sind ihre Hotels und deshalb gibt es fünf Kategorien, die lauten: Wein & Aktiv, Wein & Wellness, Wein & Design, Wein & Romantik und Wein & Tradition.
Ich bin für drei Nächte von den Vinum Hotels Südtirol eingeladen worden und habe mir Meran ansehen können und durfte drei dieser Individualisten kennenlernen. Bei allen Drei habe ich gemerkt, dass sie Herzblut und die Leidenschaft für den Wein haben. Wer selber die Leidenschaft für einen guten Tropfen und gehobene Küche hat, der ist bei den Vino Hotels in guten Händen. Mehr über die Vinum Hotels Südtirol findest du auf ihrer Webseite.

Hotel-Tipp in Meran – Lass es dir gut gehen im Hotel Ansitz Plantitscherhof

Mein Zimmer im Hotel Ansitz Plantitscherhof

Mein Zimmer im Hotel Ansitz Plantitscherhof

Ich reise meistens nicht so feudal, aber ich muss sagen, dass mir die zwei Nächte im Hotel Ansitz Plantitscherhof sehr gut gefallen haben. Mein Zimmer war wunderschön und ich habe es genossen im „Gartenhaus“ zu wohnen. Der Spa-Bereich hat alles zu bieten was ich liebe und somit war ich hier auch glücklich. Was ich aber am angenehmsten empfand, war einfach die „Lockerheit“ der Gastgeber und den Angestellten im Hotel. Die Mitarbeiter sind generell nett zu ihren Gästen, aber hier war das etwas anders. Sie waren super nett und alberten auch mit uns herum, so dass ein familiäres Gefühl dazu kam. Ich fühlte mich einfach wie zu Hause und das war für mich das gewisse etwas.

Kulinarisch im Hotel Ansitz Plantitscherhof

Lecker war es morgens und abends! Nach dem Aufstehen ging es zum Frühstücksbuffet und hier blieben für mich keine Wünsche offen, denn die Auswahl war riesig. Soviel kann ich gar nicht essen, also suchte ich mir immer meine „Lieblinge“ aus. Besonders das frische Obst hat es mir angetan, aber auch die südtiroler Spezialitäten fanden einen Platz auf meinem Frühstücksteller.

Abends gab es ein leckeres Menu, welches gut abgestimmt war. Schön war auch, dass ich erst abends, also am Tisch meine Hauptspeise auswählen konnte. Besonders lecker waren dann auch die Vorspeisen, hier möchte ich mal die selbstgemachten Ravioli erwähnen, die in einer Art Show-Küche vom Koch vor mir angerichtet wurden. Die waren so lecker, dass ich mir sogar noch eine zweite Portion geholt habe. Nach dem Essen ging es noch zu einem Absacker und dann in mein Bett.

Der Weinkeller ist gigantisch

Auf zur Weinprobe im Hotel Ansitz Plantitscherhof, denn Johannes der Gastgeber hat geladen. Versteckt hinter einer Geheimtür geht es im Keller in den Weinkeller und Johannes zeigt mir sogar ein „Guckloch“ in der Wand um zu sehen wer vor der Tür steht. Somit betrete ich den Weinkeller und bin überrascht wie viele Weinfalschen und Sorten hier lagern. In diesem Weinkeller kommt jeder auf seinen Geschmack und nach der Bulli-Weintour gibt es noch ein paar weitere gute Tropfen aus seinem Weinkeller. Johannes ist bei seinen Oldtimern sowie beim Wein in seinem Element und erläutert jeden Wein mit Enthusiasmus und Liebe und die Auswahl war klasse. Am Ende ist noch vom guten Rotwein einiges übrig und damit dieser nicht „umkommt“ nehme ich ihn mir zum Abendessen mit. Mehr Informationen zum Hotel Ansitz Plantitscherhof findest du auf deren Webseite.

Romantisch über den Weinreben von Meran im Schloss Plars wohnen

Der geniale Infinity-Pool vom Schloss Plars mit der Aussicht über die Weinreben und Meran

Der geniale Infinity-Pool vom Schloss Plars mit der Aussicht über die Weinreben und Meran

Seit über 100 Jahren ist das Schloss Plars jetzt im Familienbesitz der Familie Theiner und liegt etwas außerhalb von Meran in der Gemeinde Algund. Das Schloss Plars thront etwas über Algund und liegt direkt am Fusse des Naturpark Texelgruppe und von der Terrasse aus gibt es ein tollen Ausblick Richtung Meran. Der absolute Knaller ist der Infinity-Pool mit der Aussicht über die Weinreben und Meran. Mehr Informationen zum Schloss Plars und ihren Weinen findest du auf deren Webseite.

Übernachten und genießen in Schenna – Das Hotel der Weinmesser

Das kleine Örtchen Schenna liegt gerade einmal drei Kilometer neben Meran, aber dafür fast dreihundert Meter höher. Manche behaupten sogar, dass Schenna auf dem Sonnenhügel von Meran liegt, denn Schenna hat mit 300 Sonnentagen im Jahr ein eigenes kleines südtiroler Klima. Von hier aus geht es dann auch hoch zu den Hausbergen Ifinger und Hirzer. Hier in Schenna durfte ich eine Nacht im Hotel der Weinmesser übernachten und den Sonnenuntergang bei einer kleinen Weinprobe von deren Terrasse mit dem Blick über Meran genießen. Kulinarisch steht der Küchenchef im keinster Weise dem Plantitscherhof nach und auch hier war das Abendessen der Hit meines Aufenthalts. Mein Hotelzimmer war modern, aber dennoch traditionell eingerichtet und es hat einfach alles zusammengepasst. Mehr Informationen zum Hotel der Weinmesser findest du selbstverständlich auf deren Webseite.

Mit dem E-Bike Meran erkunden

Unsere E-Bike Gruppe

Unsere E-Bike Gruppe

Ich bin in Meran das erste Mal in meinem Leben mit einem E-Bike gefahren und was soll ich sagen… ich bin begeistert. Die Innenstadt von Meran ist auch gut mit einem normalen Fahrrad zu erkunden oder halt zu Fuß. Wer etwas die Umgebung erkunden möchte, so wie ich, der wird ein E-Bike nicht mehr missen wollen. Kleine Berge oder auch größere Anstiege sind dank E-Bike überhaupt kein Problem und schweißtreibend. Ich bin noch nie einen Berg mit 19 km/h hochgedüst und dabei noch nicht mal ins Schwitzen gekommen. Das gute ist, dass die Hotels sich auf diesen genialen Trend eingestellt haben und ihren Gästen E-Bikes anbieten. Ich bin jetzt noch geflasht von meinem E-Bike und würde mir am liebsten gleich eins kaufen.

Schlafen in luftiger Höhe an der Mittelstation der Hirzer Seilbahn – Die Mountain Lodge Prennanger

Die Paraglider starten neben der Mountain Lodge Prennanger an der an der Mittelstation der Hirzer Seilbahn

Die Paraglider starten neben der Mountain Lodge Prennanger an der an der Mittelstation der Hirzer Seilbahn

Die Hirzer Seilbahn bringt dich schnell auf das Hirzer Hochplateau, von wo du zu zahlreichen Wanderungen (leicht/mittel/anstrengend) starten kannst. Von hieraus hast du immer wieder einen tollen Blick ins Meraner Becken und den Seitentälern. Ich bin mit unserer Gruppe und dem Wirt vom Hotel der Weinmesser zur Mittelstation mit dem Auto gefahren und durfte bei der Mountain Lodge Prennanger eine leckere Wein- und Südtiroler Speckprobe machen. Die Aussicht von der Mittelstation in das Meraner Becken mit einem Glas Wein kann ich nur empfehlen und der Südtiroler Speck passte natürlich auch dazu. Als ich dort die Aussicht genossen habe, starteten neben mir ein paar Paraglider und da wurde ich ganz neidisch. Das werde ich auf jeden Fall bei meinem nächsten Besuch auch wieder mal machen. Übrigens hier oben kannst du auch übernachten und das auch sehr schön, mehr Infos darüber auf der Webseite.

Südtirol ich will mehr sehen

Meran hat mir sehr gut gefallen und ich will noch etwas mehr von Südtirol sehen und bin gespannt, wo ich auf der Heimfahrt noch hängen bleibe und was ich mir noch anschauen werde. Zum Glück habe ich dazu noch eine Woche Zeit und es gibt bestimmt noch einiges zu erkunden.
Du warst schon einmal in Meran, hast einen Tipp für mich in Meran oder Südtirol, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Hier noch ein paar Bilder aus Meran

 

 

Dir hat dieser Artikel mit den Tipps gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere doch unsere RSS-Feeds.

Disclaimer: Die Reise nach Meran entstand auf Einladung der Vinum Hotels Südtirol und Trasty.com. Eine Verpflichtung zur (positiven) Berichterstattung oder eine inhaltliche Vorgabe für diesen Artikel war damit nicht verbunden. Ich schreibe grundsätzlich meine Wahrnehmungen hier im Blog nieder.

Gib uns dein Feedback
5/514 Bewertungen von Lesern

Über den Autor

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Facebook, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse ein Kommentar