OVERLANDTOUR Backpacker Weltreise Blog
Meteora Klöster – Ein Muss für Griechenlands Festland
Das Kloster Agios Nikolaos Anapavsas – Meteora

Die Klöster von Meteora sind weltbekannt und gehören nicht zu Unrecht zum Unesco Weltkulturerbe. Die fliegenden Klöster von Meteora gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten auf dem griechischen Festland. Insgesamt sind sechs Klöster in Meteora, das Kloster Agios Nikolaos Anapavsas, das Kloster Varlaam, das Kloster Metamorphosis (Megalo Meteoro), das Kloster Roussanou, das Kloster Agia Triada und das Kloster Agios Stefanos, zu besichtigen. In der Winterzeit (Oktober-April) kannst du leider nur fünf Klöster besuchen, denn dann ist das Kloster Agios Stefanos geschlossen. Fünf Klöster in Meteora zu besuchen ist aber auch schon reichlich, denn es gibt keine Aufzüge und die Stufen habe ich nicht gezählt. Mein Fitness-Tracker hat nach fünf Klöstern abends 17882 Schritte, 13,03 Kilometer, 134 Stockwerke und 3088 verbrauchte Kalorien angezeigt. Mit dem Ergebnis konnte ich mir dann das Abendessen in der Taverne ohne Reue schmecken klassen.

Die Anreise zu den Klöstern von Meteora

Wie komme ich zu den Klöstern von Meteora? Für mich war die Beantwortung der Frage einfach! Zusammen mit meinem Reisebuddy Oli hatten wir uns einen Mietwagen in Thessaloniki für eine Woche gemietet. Du kannst aber auch mit dem Bus oder der Bahn zu den Klöstern fahren.

Mit dem Auto nach Meteora – Mein Tipp für ein Meteora-Trip

Der einfachste Weg nach Meteora ist bestimmt mit dem Mietwagen von Thessaloniki oder Athen nach Meteora zu fahren. Da Meteora kein genaues Ziel für ein Navigationsgerät und auch Google Maps ist, solltest du dir die zwei Städte Trikala oder Kalambaka merken. Diese beiden Städtchen liegen in der Nähe der Klöster von Meteora.
Von Thessaloniki aus haben wir gemütliche dreieinhalb Stunden mit dem Mietwagen nach Trikala gebraucht. Wenn mich jemand fragen würde, ob er in Trikala oder Kalambaka übernachten sollte, dann würde ich ihm Kalambaka empfehlen. Kalambaka liegt noch näher an den Klöstern dran.
Von Athen aus solltest du mit dem Mietwagen knappe fünf Stunden einplanen, bis du Trikala oder Kalambaka erreichst. Schau mal hier kannst du dir einen billigen Mietwagen reservieren.

Mit dem Bus nach Meteora

Mit dem Bus kommst du jeden Tag von Athen, Thessaloniki, Patra, Volos und Ioannina nach Trikala / Kalambaka und natürlich auch wieder zurück oder weiter. Von Corfu fährt zwei Mal die Woche ein Bus nach Meteora. Der Fahrpreis für eine Einzelfahrt beträgt je nach Strecke ca. € 15,00 bis € 35,00. Die Fahrzeiten betragen bei den Strecken

• Athen nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 4:15 / 5:00 Stunden
• Thesaaloniki nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 2:30 / 3:30 Stunden
• Patra nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 5:15 / 7:00 Stunden
• Ioannina nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 2:15 / 2:45 Stunden
• Volos nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 2:15 / 3:00 Stunden
• Thesaaloniki nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 2:30 / 3:30 Stunden
• Corfu nach Trikala / Kalambaka (Meteora) = Fahrzeit ca. 5:15 / 5:45 Stunden (Fahrt nur zweimal in der Woche)

Weitere Informationen zu den gültigen Fahrpreisen, Abfahrtszeiten und der online Ticketbuchung findest du unter http://www.ktel-trikala.gr

Mit dem Zug nach Meteora

Der Zug von Athen nach Trikala fährt mehrmals am Tag, je nach Verbindung dauert eine Fahrt von ca. 5 bis 10 Stunden und du musst einmal oder zweimal umsteigen. Eine Zugfahrt kostet von ca. € 14,00 bis € 25,00.

Der Zug von Thessaloniki nach Trikala fährt neun Mal am Tag, je nach Verbindung dauert eine Fahrt von ca. 3 bis 5:30 Stunden und du musst einmal umsteigen. Eine Zugfahrt kostet von ca. € 4,00 bis € 30,00.

Du interessiert dich für eine Zugfahrt von Thessaloniki nach Meteora inklusive Besichtigung der Klöster, aber möchtest es organisert angehen? Du kannst Meteora in einer 2-Tages oder 3-Tages Tour mit dem Zug erleben. Mehr Informationen dazu einfach mal rein klicken.

Wo übernachten – Die Umgebung von Meteora

Wie du bestimmt schon aus den kleinen Tipps hier rausgelesen hast gibt es zwei Orte, von denen aus du die Klöster von Meteora besuchen kannst. Wer mit dem Zug anreist, der wird vielleicht eher in Trikala übernachten, besonders dann, wenn er abends ankommt. Von den Meteora Klöstern liegt Trikala ca. 30 Kilometer und Kalambaka ca. 8 Kilometer entfernt.

Übernachten in Trikala

Trikala ist schon eine Kleinstadt und es gibt eine Art Fußgängerzone mit Cafés und Restaurants. Das Preisniveau dort empfand ich schon eher hoch. In den Nebenstraßen gibt es wenige aber günstigere Cafés. Trikala hat eine alte byzantinische Burg mit einem netten Uhrturm, die Besichtigung dauert maximal eine halbe Stunde und richtig viel gibt es nicht zu sehen.
Mein größter Fehler war in Trikala das „Meteora Hostel“ zu buchen. Der Name war Programm und der Preis ist gut. Eigentlich wollte ich im anderen Ort buchen, aber am Smartphone habe ich einfach die zwei Orte verwechselt. Zwei Nächte durfte ich das „Meteora Hostel“ mit Oli testen und es ist total durchgefallen. Die Betten mit ihren Matratzen sind total durchgefallen, eine einzige Zumutung. Rückenschmerzen waren morgens die Folge. Die Dusche und die Toilette waren in Sachen Sauberkeit gerade so akzeptabel, aber die Dusche unter aller Sau. Das Wasser lief nicht mehr ab und die Duschkabine bestand nur aus Einzelteilen. Daher kann ich nicht mit gutem Gewissen sagen, das Hostel ist gut. Wer wirklich auf den Euro schauen muss, der wird sich auch mit dem „Meteora Hostel“ anfreunden, Oli und ich leben ja auch noch.

Übernachten in Kalambaka

Über Kalambaka kann ich nicht so viel berichten, wir sind mit dem Auto durchgefahren, aber die Hauptstraße mit den Cafés und Restauranst sah nicht so schlecht aus. Das „Meteora Central Hostel“ in Kalambaka hat super Bewertungen und nach den Bildern zu urteilen gibt es auch eine Dachterrasse mit Blick auf die Berge in Richtung der Klöster von Meteora. Dazu kommt, dass das Hostel wesentlich näher zu den Klöstern ist. Bei meinem nächsten Besuch würde ich auf jeden Fall hier in Kalambaka übernachten.

Wie die Klöster von Meteora besichtigen

Die Klöster von Meteora wollten wir unbedingt sehen und ein ganzer Tag reicht, jedoch kannst du auch zwei Tage daraus machen, wenn du nicht so viele Treppen an einem Tag laufen möchtest. Wir haben alle fünf geöffneten Klöster (es war Winterzeit) an einem Tag besichtigt und zeitlich hat das gut funktioniert.
Wenn du kein Auto hast, dann wird es schon beschwerlicher zu allen Klöstern zu kommen. Natürlich kannst du zu den zwei, drei nächsten Klöstern laufen, aber das zieht sich schon und es geht bergauf. Per Anhalter kann man es versuchen, oder du handelst mit einem Taxifahrer einen Fixpreis aus. Wir haben ein Pärchen getroffen, die das machten. Ich meine sie haben 60 Euro zusammen gezahlt (ohne Gewähr / stand März 2018) und der Taxifahrer hat vor den Klöstern auf sie gewartet.
In den Hostels oder auch vorab kannst du eine Meteora Tour buchen. Hier wirst du im Hostel abgeholt und zu den Klöstern gefahren. Besichtigt werden aber nur zwei Klöster und ich bezweifle, dass du die zwei Klöster in Ruhe besichtigen kannst.

Die Klöster Meteora

Das sind die sechs Klöster von Meteora und ich könnte dir jetzt hier ganz langweilig irgendwelche Daten runterschreiben, auf die ich selber keine Lust habe, geschweige denn merken könnte. Vielmehr möchte ich dir von meinen Empfindungen erzählen, die ich während der Meteora Tour hatte.
Die Landschaft mit ihren abgerundeten Bergen, die wie Zähne ohne Zahnfleisch aus dem Boden ragen, ist schon sehenswert. Ich stehe in weiter Ferne und bewundere die Baukunst, den Ideenreichtum der Mönche, die diese Klöster einst gebaut haben. Was diese Klöster in all den Jahrhunderten erlebt und überlebt haben, was sie uns erzählen könnten. Aus der Ferne sind die Klöster noch viel imposanter als aus der Nähe betrachtet. Wahrscheinlich ist einfach der Anblick, die Höhe der steilen Berge, auf denen die Klöster stehen, mit der Landschaft so atemberaubend. Alleine dieser Anblick lohnt um einmal Meteora zu besuchen.

Kloster Agios Nikolaos Anapavsas – Meteora

Das Kloster Agios Nikolaos Anapavsas – Meteora

Das Kloster Agios Nikolaos Anapavsas – Meteora

Kloster Varlaam – Meteora

Das Kloster Varlaam - Meteora

Das Kloster Varlaam – Meteora

Kloster Metamorphosis (Megalo Meteoro) – Meteora

Kloster Metamorphosis (Megalo Meteoro) – Meteora

Kloster Metamorphosis (Megalo Meteoro) – Meteora

Kloster Saint Barbara – Roussanou – Meteora

Kloster Saint Barbara - Roussanou – Meteora

Kloster Saint Barbara – Roussanou – Meteora

Kloster Agia Triada – Meteora

Kloster Agia Triada – Meteora

Kloster Agia Triada – Meteora

Kloster Agios Stefanos – Meteora

Kloster Agios Stefanos – Meteora

Kloster Agios Stefanos – Meteora

Lohnt sich der Besuch von Meteora? Ja defenitiv!

Die Frage „Lohnt sich der Besuch von Meteora?“ ist schon mit der Überschrift beantwortet. Wer nach Griechenland reist und auf dem Festland etwas andere als alte Überreste der Antike sehen möchte, der muss einfach nach Meteora fahren. Dazu kommt, dass die meisten Urlauber ja nur das Meer und Inseln mit seinen Stränden kennt. Hier in Meteora gibt es eine total andere und wunderschöne Landschaft zu entdecken und bietet einen wundervollen Kontrast zum Strand. Selbst wer nicht alle Klöster aus Zeitgründen besuchen kann, der sollte einen halben Tag einplanen und zumindest ein paar Klöster von der Straße anschauen oder auf einem der Aussichtspunkte eine Rast einlegen.

Drei richtig geile Fotospots zum fotografieren – Meteora Klöster

Die drei Fotospots sind natürlich auch ein super Platz um eine Pause einzulegen.
Der erste und coolste Fotospot liegt zwischen dem Kloster Varlaam und dem Kloster Metamorphosis kurz vor dem Parkplatz. Vielleicht ist der Platz sogar ein kleiner Parkplatz, denn du kannst dein Auto auf der Wiesen-Schotter-Fläche abstellen. Von hier aus läufst du einfach zu den kleinen Bergkuppen und erklimmst diese. Von hier aus hast du eine wunderbare Aussicht und es ist perfekt zum Fotografieren. Koordinaten 39°43’33.8″N 21°37’42.0″E (39.726047, 21.628338).
Der zweite Fotospot sind sogar Zwei und diese liegen auf der Straße zum Kloster Agia Triada. Diese beiden Fotostops sind auch bei Google Maps eingetragen und auch auf der Straße ist ein Schild angebracht.
Der dritte Fotospot ist kurz vor dem Kloster Agios Stefanos und du kannst am Straßenrand anhalten. Von hier aus kannst du das Kloster Agios Stefanos am schönsten fotografieren. Koordinaten 39°42’53.7″N 21°38’22.7″E (39.714909, 21.639629).

Kennst du schon unsere weiteren Griechenland Artikel?

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Griechenland:

Dir hat dieser Artikel mit den Tipps gefallen? Dann teile ihn, ich freuen mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere doch unsere RSS-Feeds.

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Facebook, Twitter & Co. verfolgen würdest.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Richtig schön geschrieben. Hat Spaß gemacht, den Artikel zu lesen. Bei meinem nächsten Griechenland Aufenthalt werde ich meine Strandhotel-Oase mal für einen Kurztrip verlassen.

    • Hallo La,

      vielen Dank für dein schönes Feedback. Es freut mich, dass ich dich animieren kann dein Strandhotel zu verlassen.

      Hab Spaß in Meteora
      Jens

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Es werden keine IP-Adressen gespeichert. Email Angabe nur auf Wunsch des Kommentators

Cookie-Einstellung

Bitte treffen deine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Treffe deine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Diese Auswahl muss einen Webseitenbesucher ab dem 28.05.2018 gesetzlich angezeigt werden. Nachfolgend erhaltst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen
    Mit dieser Auswahl hilfst du uns bei der anonymen Auswertung / Statistik über das Besucherverhalten der Webseite
    Vielen Dank
    :
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. Mit dieser Angabe können wir feststellen, wieviele Besucher wir auf unseren Blog haben. Diese Angaben werden anonym bei GoogleAnalytics gespeichert. Danke, dass du diese Auswahl wählst, da du uns damit sehr hilfst.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück