Backpacker Weltreise Blog OVERLANDTOUR
Das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am Rhein
Das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am Rhein

Eine entspannte Tagestour am Rhein? Mit der Ring Tour Rüdesheim – Assmanshausen – Bingen – Rüdesheim ist das kein Problem. Eine Wandertour kann auch mal zu einem verlängerten Sparziergang werden. Es müssen ja nicht immer große Wandertouren sein. Nach meinen letzten Wanderungen wollte ich es mal etwas ruhiger angehen, denn jede Woche einen WanderMarathon möchte ich auch nicht laufen. So mache ich mich auf nach Rüdesheim, jedoch kann diese Tour auch in Bingen oder Assmanshausen gestartet werden.

Rüdesheim am Rhein

Morgens früh fahre ich mit der Bahn vom Frankfurter Hauptbahnhof direkt mit dem Nahverkehrszug nach Rüdesheim. Am Bahnsteig ist schon sehr viel los und einige asiatische Gruppen, Fahrradfahrer und Wanderer warten darauf, dass die Türen des Zuges sich öffnen. Nach ca. 80 Minuten erreiche ich Rüdesheim und von hier aus beginnt meine kleine Wanderung.

Ich lasse die Drosselgasse links liegen und laufe direkt vom Bahnhof zur Seilbahnstation. Hier mache ich es mir gleich einmal einfach und statt zum Niederwalddenkmal hoch zu wandern, schwebe ich über Reben und bin nach ca. 10 Minuten oben am Niederwalddenkmal. So macht wandern spaß!

Das Niederwalddenkmal

Das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am Rhein

Das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am Rhein

Was wäre der Landschaftspark Niederwald ohne dieses Denkmal? Ich stehe vor dem Niederwalddenkmal und denke „Zum Glück gab es Generationen, die so etwas gebaut haben!“ Heutzutage wäre bestimmt für so etwas gar kein Geld vorhanden und politisch wohl erst gar nicht durchsetzbar. Dabei zieht es Menschen aus der ganzen Welt an, die sich dieses Denkmal ansehen möchten. Das Denkmal wurde 1883 nach sechs Jahren Bauzeit fertiggestellt und soll an die Einigung Deutschlands von 1871 erinnern. In dieser Zeit sind einige dieser Denkmäler entstanden und vor ein paar Wochen habe ich das Kyffhäuser Denkmal in Thüringen besucht, was mir auch sehr gut gefallen hat. Ich genieße die Aussicht auf den Rhein und das Niederwalddenkmal, die Sonnenstrahlen und verweile einen Moment dort.

Auf nach Assmanshausen

Ausblick auf Assmannshausen am Rhein

Ausblick auf Assmannshausen am Rhein

Ich lasse das Niederwalddenkmal hinter mir und laufe in den Wald. Das Schöne an diesem Weg ist, es gibt keine Steigung, zu mindestens keine die einen anstrengen würde. Rechter Hand kommen immer mal wieder kleine Aussichtspunkte um auf den Rhein zu schauen. Ich erreiche dann das „Rossel“ und kurz darauf den „Rittersaal“ um von dort aus zur „Zauberhöhle“ zu kommen. Da kommt das Kind in mir auf und natürlich muss ich durch die Zauberhöhle laufen und finde es recht lustig. Statt weiter Richtung „Sessellift“ zu laufen, drehe ich eine kleine Zusatzrunde zum Ausblick „Klippe (Rittersaal)“. Die kurze Extrarunde lohnt sich, da der Ausblick auf den Rhein und Assmanshausen wunderschön ist.
Ich komme wieder an der Zauberhöhle vorbei und das nächste Schild zeigt mir „20 Min. Assmanhausen“ an. Ich träume vor mich hin und laufe der Rheinsteig Beschilderung nach und merke gar nicht, dass ich einmal nach Links abbiege und nicht mehr auf dem Weg zum Jagdschloss und dem Tierpark bin. Ich werde erst stutzig, als ich auf einmal das Schild „45 Min. Assmanhausen“ lese. Mir dämmert es jetzt, dass ich nicht mit dem Sessellift hinter dem Tierpark nach Assmanshausen herunter fahre, sondern ein paar Minuten länger brauche.

Der Weg geht jetzt in Serpentinen durch die Weinberge runter nach Assmanshausen und ich komme an der Talstation des Sessellifts raus. Dieser Abschnitt des Weges hat mir super gefallen. Die Weinberge und der Rhein, die Bahnstrecke und die Blumen am Wegesrand macht das Bergab laufen so angenehm.
Wer in Assmanshausen jetzt Hunger haben sollte, der wird bestimmt sein Lokal finden und sich für den Rest der Strecke stärken können. Ich laufe bis zum Rhein runter um die Anlegestelle nach Bingen zu erreichen.

Auf nach Bingen

Mit dem Schiff auf dem Rhein zwischen Assmanshausen und Bingen

Mit dem Schiff auf dem Rhein zwischen Assmanshausen und Bingen

Ich muss nicht lange warten und nach ca. 15 Minuten legt das Schiff in Assmanshausen an. In meinem Ring-Ticket ist die Seilbahn, der Sessellift und die Schifffahrt schon enthalten. Ich setze mich auf das Panoramadeck und genieße die ruhige Fahrt von Assmanshausen nach Bingen auf dem Rhein. Die Sonne scheint, meine Füße liegen gemütlich auf der Rehling und die vorbeifahrende Szenerie des Rheintals hat immer wieder was für das Auge. Ab und an fallen mir die Augen zu und ich schlummere etwas vor mich hin – wie erholsam!
In Bingen gehe ich von Bord und denke laufe doch mal durch die Stadt. Leider gibt die Innenstadt nicht so viel her und so gehe ich an die Promenade am Rhein zurück. Hier sehe ich einen Bratwurstverkäufer, der echte Thüringer verkauft. Auf meine Nachfrage sagt er mir, er komme aus Thüringen und die Würste auch, genauer gesagt aus Weimar. Keine Frage, die Thüringer muss ich testen. Leider muss ich wirklich sagen „Ich habe schon wesentlich bessere Thüringer gegessen“, das letzte Mal direkt am Kyffhäuser Denkmal. Ich warte auf das nächste Schiff um nach Rüdesheim zurück zu fahren.

Der Runde schließt sich – Auf nach Rüdesheim

Das Schiff kommt und ich setze mich wieder auf das Panoramadeck. Was ich erste einmal nicht merkte ist, dass das Schiff in die falsche Richtung fährt und aus Rüdesheim kommt. Aus diesem Grund komme ich noch einmal in den Genuss ein gutes Stündchen über den Rhein zu schippern. Vorbei am Mäuseturm, der Burg Rheinstein, dem Schweizer Haus und der Ruine Ehrenfels. Zurück in Rüdesheim laufe ich zum Bahnhof zurück und ich habe Glück, dass der nächste Zug ein paar Minuten später mich nach Frankfurt wieder zurück bringt.

Weitere Infos und Links zur Ring-Tour:

Kennst du schon unsere weiteren Rheinland-Pfalz Artikel?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter oder die RSS-Feeds.

Disclaimer: Meine Reise wurde unterstützt durch die Stadtverwaltung Bingen am Rhein Amt für Tourismus

Merken

Merken

Merken

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

X
/* ]]> */
IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.