Chile Langzeitreisen Südamerika Weltreise 2012

Santiago de Chile

Santiago empfing mich etwas unkontrolliert, da ich bei Pablo übernachten wollte und er selber mit seiner Familie an diesem Tag aus dem Urlaub kam. So wartet ich vor seinem Haus, bis sie endlich da waren. Pablo war ein Couchsurfer, der bereits bei mir zu Hause war und somit kannten wir uns bereits. Mit ihm zog ich dann durch die riesige Stadt und schaute mir ein paar Plätze, Gebäude an. Der Besuch von Großstädten ist nicht so prickelnd, das merke ich schon daran, dass ich kaum Bilder gemacht habe. Übrigens war für mich der Busch des “Mercado Central de Santiago” mit seinem Fischmarkt am tollsten. Die nächste Nacht wurde zum Tag, da Pablo Geburtstag hatte und er zu Hause eine Party feierte, die locker bis um 7 Uhr morgens ging. Ein kurzer Besuch war es und nun geht es weiter Richtung Norden mit dem Bus, mal sehen welch ein Ziel nach her am Busbahnhof heraus kommt.

Übrigens wollte ich Katja an einem Busbahnhof abholen, wusste jedoch nur die grobe Uhrzeit und sonst nichts. Was soll ich sagen, ich war an zwei Busbahnhöfen, der eine hat nur zwei Busfirmen und so ca. 45 Abfahrtsstellen, der zweite (Central) hat so ca. 90 Abfahrtstellen und das noch im 1. BUS-OG, der Wahnsinn, so etwas habe ich noch nicht gesehen! Übrigens, sie kam an dem dritten Busbahnhof an, den es hier noch gibt und so trafen wir uns dann bei unserem Couchsurfer nach guten drei Wochen wieder.

Über den Autor

Jens

Jens

Hallo ich bin Jens, Weltreisender, Entdecker und auch Blogger. Ich blogge aus Leidenschaft und mein Wunsch ist es dich zu inspirieren auf Reisen zu gehen. Seit 2004 reise ich mit dem Rucksack um die Welt und das wenn möglich im Budget Bereich. Reisen muss nicht teuer sein und Abenteuer erlebt man nicht im Hotel auf der Couch. Meine Blog Artikel entstehen nach einer Reise, ich möchte diese mit meinen Erfahrungen füllen und dir dazu noch viele Tipps und nützliche Informationen dazu geben. Übrigens, kannst du dir vorstellen, dass in einem normalen Blog Artikel bis zu 10 Arbeitsstunden stecken. Authentizität ist mir wichtig und daher ist der Reise Blog werbefrei und soll auch in Zukunft bleiben.

4 Kommentare

  • Hallo Jens, endlich mein Essen-foto.. Du lebst ja nicht schlecht …. vermute das war das beste seit langen …Doch die Stadt habe ich mir anders vorgestellt , nicht so riesig . .. kommst Du den da mit den Buslinien klar oder hat Dein Coach-surfer ein Auto / Gäste-fahrrad ? Gruß Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,
      ja Santiago ist mir zu groß. Das Metronetz (5 Linien) mit seinen Umsteigemöglichkeiten kenne ich jetzt recht gut und wüßte auch, wo ich Abends mein Geld los werden könnte! Mein Couchsurfer hat zwar ein Auto, aber um die Stadt zu besichtigen war die U-Bahn das bessere Verkehrsmittel. Sind so um die 10km gelaufen und ich denke, dass ich nur ein Bruchteil gesehen habe, aber so größe Städte sind nicht so mein Ding, vorallen wenn sie keine außergewöhnlichen Gebäude haben! Übrigens, das Essen war kalt und hat mir nicht so zugesagt, war eher Fisch und Muscheln zum abgewöhnen :oops: ! Soll aber ein traditionells Gericht sein, worauf die Chilenen abfahren :roll: ! Naja, sitze schon wieder in Argentienen und werde mit dem nächsten Couchsurfer was unternehmen am Nachmittag!
      ;-)

  • Klasse Bilder! Bis jetzt hatte ich Südamerika noch nie auf meinen Reiseplänen, sollte ich schnellstens ändern…
    Viele Grüsse aus dem sonnigen und immer noch frierenden Frankfurt

    Andrea ;)

    • Hallo Andrea,
      ja schmeis den englischsprachigen Raum mal über Board und komm nach Südamerika! Es ist sehr abwechslungsreich von der Landschaft bis zu den Leuten! Ich komme zwar selber nicht mit den Spanisch nach und über “Donde esta…” heraus, aber es funktioniert irgendwie!
      Viel Spaß beim nächsten Flug buchen ***GRINS***
      Vamos a suramerica

Hinterlasse ein Kommentar