OVERLANDTOUR Backpacker Weltreise Blog
Die Südküste Island – 9 Sehenswürdigkeiten
Der Skogafoss Wasserfall

An der Südküste Islands sind die Sehenswürdigkeiten aufgereiht wie an einer Perlenkette. Die Südküste von Island beginnt kurz hinter Reykjavik und vom Golden Circle sind ihre Sehenswürdigkeiten auch nicht weit entfernt. Die meisten Highlights kannst du aus als Tagesausflug von Reykjavik aus besuchen, jedoch kann das im Winter, wenn die Tage kurz sind, ziemlich stressig sein.
Wir haben uns für die entspannte Variante entschieden und eine Übernachtung in Vik auf dem Weg bis und von Höfn eingelegt. Apropos entspannt – Islands Sightseeings entlang der Südküste sind in der Regel sehr leicht zu erreichen, mir kam es oft so vor, dass es eine Art „Drive Inn“ Sightseeing Tour war.

Damit du einen kleinen Überblick über den kleinen Roadtrip an Islands Südküste bekommst hier eine Karte.

Seljalandsfoss Wasserfall

Südküste Island

Der Seljalandsfoss liegt direkt an der Ringstraße – Ein Tagesausflug von Reykjavik entfernt

Der erste Wasserfall an der Südküste und der Ringstraße ist der Seljalandsfoss Wasserfall, wenn man von Reykjavik oder dem Golden Circle kommt. Klar, dass das auch unser erster Stopp an der Südküste war.
Der Parkplatz zum Seljalandsfoss Wasserfall liegt direkt neben der Straße und wie oben schon einmal beschrieben ist dies hier auch ein „Drive Inn“ Wasserfall, du kannst ihn schon vom Parkplatz aus sehen. Wenn wir gerade so schon beim Parkplatz sind, dann sei dir gesagt, dass die Isländer so gut wie an jedem Parkplatz eine Parkgebühr verlangen. Island gehört nicht zu den billigsten Reiseländern, daher kannst du dir auch vorstellen, dass die Parkgebühren auch nicht ein Schnäppchen sind. Bezahlen kannst du natürlich auch per Kreditkarte.
Das Auto steht, die Kamera ist eingepackt und los geht es. Es ist nicht weit und nach ein paar Metern stelle ich mein Stativ auf um den Wassefall mit seinen 65 Metern gut einzufangen. Ich stehe noch ein Stück entfernt, jedoch ist die Linse wieder schnell von der Gischt benebelt. Nach einigen Fotos geht es weiter an den Seljalandsfoss heran. Im Sommer kann man auch hinter den Wasserfall laufen, aber leider ist der Weg im Winter gesperrt. Katrin und ich machen noch ein paar Fotos und bewundern die herunterstürzenden Wassermassen, bevor es zum versteckten Gljúfrabúi Wasserfall geht.

Gljúfrabúi Wasserfall (hidden waterfall)

Der Weg vor dem Seljalandsfoss geht nach Links weiter und führt über eine kleine Brücke. Nach einigen hundert Metern hörst du schon den Gljúfrabúi Wasserfall, der sich hinter einem Felsvorsprung versteckt und 40 Meter hoch ist. Du kannst auch hineingehen, jedoch brauchst du dazu schon sehr hohe wasserfeste Schuhe, oder es ist Sommer. Leider waren meine Schuhe nicht wasserdicht und dazu nur halbhoch, so dass das im Winter keine gute Idee gewesen wäre. Durch die kleine Felsspalte kann man den Gljúfrabúi Wasserfall jedoch etwas sehen.

Skógafoss Wasserfall

Südküste Island

Was für eine Aussicht am Skóga Fluss bevor er abstürzt – Der Skógafoss liegt am Fuß des Vulkan Eyjafjallajökull

Der Skógafoss Wasserfall wartet gerade mal 29 Kilometer hinter dem Seljalandsfoss auf uns und was soll ich sagen, es ist auch ein „Drive-Inn“ Wasserfall. Die Höhe des Skógafoss Wasserfall entspricht mit 60 Metern fast so hoch wie eben. Einst war hier einmal eine Steilküste, jedoch hat sich in der Geschichte Islands die Küstenlinie etwas weiter in den Süden verschoben, so dass wir heute die wunderschönen Wasserfälle bestaunen können.
Der Skógafoss Wasserfall ist 25 Meter breit und das Schöne an ihm ist, dass er links und rechts von Felsen eingeschlossen ist. Dadurch wird die Gischt noch verstärkt und durch die einfallende Sonne entstehen kunterbunte Regenbögen, die dem Skógafoss noch das Krönchen aufsetzen.
Rechts daneben geht ein kleiner steiler Pfad mit einigen Treppen hoch zu einer kleinen Aussichtsplattform, die direkt neben der Wasserfallkante ist. Hier stürzt sich der Skóga Fluss dann in die Tiefe um dann weiter Richtung Meer zu fließen. Von hier oben hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Umgebung, so dass die erste kleine Anstrengung schnell vergessen ist.

DC-3 Flugzeugwrack Sólheimasandur

Südküste Island

Das DC-3 Flugzeugwrack am Sólheimasandur Strand – Der Tag verabschiedet sich mit einem wunderbaren Fotomotiv

Das DC-3 Flugzeugwrack am Sólheimasandur Strand war bei der der Planung mein persönliches Highlight und ich war gespannt wie es sein würde. Nach all den Informationen im Netz, dass es schwierig sei das DC-3 Flugzeugwrack zu finden, war es ein Kinderspiel. Es gibt mittlerweile einen Parkplatz an der Küstenstraße, allerdings ist keine Beschilderung zu diesem Highlight angebracht. Wer bei Google Maps „DC-3 Flugzeugwrack Sólheimasandur“ eingibt, der wird den Parkplatz nicht verfehlen, denn es ist ziemlich was los.
Wir kamen mit dem Auto sehr spät so gegen 16.30 Uhr am Parkplatz an und es waren einige Autos dort. So lange ist es nicht mehr hell um Fotos zu machen und dazu zog noch ein Schnee- und Eishagelsturm auf. Vom Parkplatz aus ist der Weg links und rechts mit Pfosten abgesteckt, so dass du auch bei schlechten Witterungsbedingungen den Weg findest. Während wir auf dem Weg vom Parkplatz bis zum Flugzeugwrack waren, der ca. 3 Kilometer beträgt, kamen uns trotz der Nebensaison dem Wetter und der Uhrzeit bestimmt über 80 Leute entgegen. Wir fragten uns, wie das erst im Sommer zur Hauptsaison aussehen mag?
Als wir beim DC-3 Flugzeugwrack ankamen hörte es glücklicherweise auf mit dem Eishagelregen, dazu war es auch noch hell genug zum Fotografieren und wir waren fast alleine. Es ist schon eine tolle Kulisse, das Flugzeugwrack, der schwarze Strand, das Meer und die Landschaft landeinwärts. Der Gedanke kommt auf, wie die Crew der DC-3 der US-Army im November 1973 beim Anflug auf Höfn zumute war, als die Tanknadel auf „leer“ stand und sie hier am Sólheimasandur Strand zur Bruchlandung ansetzten. Zum Glück haben sie alle überlebt und durch ihr Pech uns heute dieses tolle Fotomotiv hinterlassen.
Die DC-3 trotzt dem widrigen Wetter schon 45 Jahre und sieht dafür noch gut aus. Wir haben Spaß am Fotografieren. Der Wind ist ziemlich stark und das fällt erst richtig auf, als ich mal auf das Flugzeugwrack klettere. Zur kurzen Aufwärmung und dem Schutz vor dem Wind geht es dann in das Flugzeugwrack. Als es zu dunkel wird und wir auch etwas durchgefroren sind, geht es wieder zurück zum Auto. Auf dem Weg kommt uns sogar noch eine Gruppe entgegen, obwohl es schon fast dunkel ist.
Ich fand das DC-3 Flugzeugwrack am Sólheimasandur Strand als ein Highlight während meiner Islandreise und kann dir nur empfehlen es auch zu besuchen. Ich denke, dass du am meisten Spaß hast, wenn du sehr früh morgens oder kurz vor dem Sonnenuntergang, wenn der Tag sich zum Ende neigt, der DC-3 einen Besuch abstattest. Zu diesen Zeiten wirst du wahrscheinlich nicht von Menschenmassen umgeben sein.

Reynisfjara Beach – Halsanefshellir Cave

Südküste Island

Die weißen Islandponys vor den schwarzen Basaltsäulen am Reynisfjara Beach

Reynisfjara Beach mit der Halsanefshellir Cave und den Leuchtturm von Dyrhólaey haben wir auf der Rückfahrt von Höfn nach Reykjavik besucht. Ich habe es hier mal vorweggenommen, da es oben in der GoogleMaps Karte so eingetragen ist.
Der Strand von Reynisfjara ist der berühmteste schwarze Sandstrand an der Südküste Islands und wir hatten hier verdammtes Glück. Direkt vor dem 340 Meter hohe Berg mit hexagonal geformten Basaltsäulen war ein kleiner Teilbereich abgesperrt. Erst dachte ich, dass dies vielleicht immer so sei, damit jeder ein tolles Foto von den Basaltsäulen machen kann. Weit gefehlt, denn nachdem die ersten Fotos auf der SD-Karte waren, wurden zwei weiße Islandponys in diesen Bereich geführt. Was für ein Kontrast, schwarze Basaltsäulen mit dem schwarzen Strand und dann die weißen Islandponys! Das Fotoshooting begann und ich hatte das Glück auch ein paar geile Bilder zu schießen. Nach 15 Minuten hatten die Ponys keine Lust mehr und brachen aus, so dass das Shooting recht abrupt beendet war. Wir waren dann bestimmt noch eine Stunde am Strand vor der Halsanefshellir Cave, aber die Ponys haben sie in der Zeit nicht mehr gefunden.
Am Reynisfjara Beach gibt es einen bekannten Instagram Foto Hotspot mit den Felsen die im Meer stehen. Natürlich hat Katrin und ich auch das Instgram-Foto machen wollen und gab echt alles. Das Meer war wild und die Wellen stark, was bedeutet, dass man immer die Wellen im Blick haben musste um keine nassen Füße zu bekommen. Also nachdem das Wasser zurückgeflossen war weit reinlaufen und wenn die Wellen kamen schnell zurückrennen. Das Ganze hat auch richtig Spaß gemacht.
Die Halsanefshellir Cave mit den Basaltsäulen ist jetzt nicht sehr tief, aber schön anzusehen. Ich fand den Besuch klasse und kann nachvollziehen, dass der Reynisfjara Beach zu den berühmtesten schwarzen Sandstränden Islands gehört.

Sei vorsichtig am Reynisfjara Beach – Er kann tödlich sein

Die Schilder am Parkplatz stehen nicht umsonst dort. Die Wellen Reynisfjara Beach sind sehr stark, können sehr groß sein und dich überraschen. Diese Wellen werden Sneaker-Waves genannt und können auch auftreten, wenn der Ozean ruhig ist. Im Januar 2017 ist dies einer deutschen Touristin am Tag zum Verhängnis geworden und leider überlebte sie nicht.

Dyrhólaey – Eine aufragende Halbinsel

Südküste Island

Das Kap Dyrholaey mit seinem Loch an der Südküste

Die 115 Meter hohe Halbinsel Dyrhólaey konnte ich schon vom Reynisfjara Beach sehen. Mit dem Mietwagen sind es gerade mal 20 Minuten vom und zum Reynisfjara Beach und die Höhenmeter werden mit dem Auto überwunden. Wie auch sonst ist dieser Aussichtspunkt mit dem Leuchtturm ein „Drive Inn“ Highlight. Der Leuchtturm ist recht schön, aber die Aussicht über den schwarzen Strand und das Kap Dyrhólaey mit seinem Loch an der Südküste.
In den vielen Klippen brüten viele Seevögel. Mit etwas Glück kannst du von Ende April bis Mitte August dort auch Papageitaucher antreffen, bevor sie wieder aufs Meer hinausfliegen.

Vik – Übernachten im Hi Hostel Vík

Auf unserem Weg vom Golden Circle oder falls du von Reykjavik aus gestartet bist, lohnt sich in Vík ein Übernachtungsstopp einzulegen. Günstige Unterkünfte sind nicht so oft zufinden und so haben wir uns im Hi Hostel Vík eingebucht.
Das Hi Hostel Vík gehört zu einer Art weltweiten Kette von Hostels und Jugendherbergen und als Mitglied erhältst du noch einen Rabatt. Ab drei Übernachtungen rechnet sich eine Mitgliedschaft.
Ein kleiner Tipp von mir zur Mitgliedschaft! Du kannst die Mitgliedschaft online abschließen und das entweder auf der deutschen oder der internationalen Webseite. Ich empfehle dir dies nur über die internationale Webseite zu machen, da du dann dort deine Mitgliedschaft ab einem von dir festgelegten Datum starten kannst und diese dann genau ein Jahr anhält. Wenn du das über die Webseite jugendherberge.de beantragst, dann läuft die Mitgliedschaft sofort und endet am 31.12. des Jahres. Das ist natürlich kein guter Deal für dich, vor allem wenn du erst im Sommer die Mitgliedschaft bestellen würdest.
Zurück zum Hi Hostel Vík. Das Hostel ist nicht besonders groß und hat nicht sehr viele Zimmer. Die Einrichtungen wie die Küche und das Badezimmer im Obergeschoss haben schon bessere Zeiten erlebt und etwas sauberer hätte es sein können, jedoch für eine Übernachtung zu dem Preis war es OK. Das mitgebuchte Frühstück entpuppte sich dafür als sehr reichhaltig und lecker. Besonders der Lachs und das Joghurt waren gut und als Frühaufsteher hatten wir auch noch die Auswahl. Wer lieber etwas mehr Komfort und Sauberkeit legt, der wird bestimmt hier bei einem günstigen Guesthouse oder Hotel fündig.

Skaftafell Gletscher

Der Skaftafell Gletscher befindet sich schon im Südosten Islands und liegt im gleichnamigen Nationalpark. Der Gletscher Skaftafell ist nur ein Ausläufer des riesigen Vatnajökull Gletscher, der eine Fläche von 8300 km² und eine Eisdicke bis 900 Meter hat. Der Vatnajökull Gletscher ist der größte Gletscher Islands und außerhalb des Polargebiets auch der größte Europas. Soviel Eis auf einem Haufen, daher ist hier ein Stopp obligatorisch und dazu war bei unserem Gewinn der Island Reise auch eine Gletscherwanderung auf dem Skaftafell Gletscher dabei.

Gletscherwanderung auf Skaftafell – Der Wind und seine Folgen

Damit du einen kleinen Überblick über die Gletscherwanderung bekommst hier eine Karte, ich hatte mein GPS Tracker mit dabei.


Auf die Gletscherwanderung habe ich mich total gefreut, da ich in Südamerika auf dem Perito Moreno während meiner Weltreise schon mal eine gemacht hatte. Da wir morgens um 9.30 Uhr bei der Firma Tröll Expeditions sein sollten und diese von Giude to Iceland vermittelt wurde, fuhr ich über spiegelglatte Straßen von Vík aus dorthin und schaffte es sogar noch pünktlich zu sein. Dort angekommen hing gerade mal ein Zettel am Auto von Tröll Expeditions „Heute keine Gletscherwanderung“! Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Bei den anderen Firmen machten sich manche fertig zur Gletscherwanderung, andere Firmen sagten, dass sie auch nicht gehen es ist zu windig. Nach einiger Zeit erhielt Katrin dann auch eine Email mit der Absage und der Bestätigung für den Folgetag. Das schlimme daran war, dass wir im 135 Kilometer entfernten Höfn unser nächstes Hostel gebucht hatten und somit jetzt 270 Kilometer mehr fahren dürfen. Dazu ist der Roadtrip jetzt auch etwas stressiger und zur Gletscherwanderung, die wir zum Glück nicht zahlen mussten (Gewinn), kam die Spritkosten und die Parkgebühr für zwei Tage dazu. Was soll´s, morgen früh geht es dann wieder zur Skaftafell Gletscherwanderung.

Gletscherwanderung auf Skaftafell – Eine Touristenabzocke

Südküste Island

Der Skaftafell Gletscher

Früh morgens geht es die 135 Kilometer von Höfn wieder zurück zum Skaftafell Nationalpark. Bei der Firma ist sogar jemand da und wir bekommen unser Equipment, wie Eishacke, Steigeisen, Hosengurt und einen Helm. Danach geht es mit einer Horde Chinesen mit dem bus ca. 20 Minuten zum Einstiegspunkt. Die Steigeisen dürfen wir dann im absoluten Schlamm der Schmelzzone anziehen, ein paar Meter daneben wäre es eine saubere Sache gewesen.
Endlich es geht auf das Eis. Wir laufen mit unseren Guides 200 Meter auf das Eis und schauen in eine Gletscherspalte. Dazu werden wir mit einer Sicherungsleine an unserem Hosengurt gesichert. Danach geht es dann noch 300 Meter weiter von wo wir einen schönen Ausblick auf den Gletscher haben. Hier werden viele Fotos gemacht, denn es ist das Ende der Tour. An dieser Stelle fragte ich einen Guide, ob wir nicht mal so langsam die Wanderungen beginnen, er meinte jedoch nein das wäre zu gefährlich auf dem schmilzenden Eis und wir müssten dann wieder zurück.
Katrin und ich waren gar nicht begeistert von dieser Tour und mir kommt das so vor, als ob dies hier eine Touristenabzocke ist. Die Chinesen fanden die paar Meter auf dem Eis super, aber erstens haben die sowieso keine Zeit und zweitens waren die meisten von ihnen auch nicht für eine Outdooraktivität angezogen. Zwei Tage später (Blogpost folgt) machte ich noch eine „Extrem Ice Cave Tour“ und der Guide war sein eigener Chef und ich fragte ihn nach dieser Gletscherwanderung. Er gab mir dann zu verstehen, dass ich mit meiner Vermutung schon ganz richtig liege. Es kommen einfach zu viele Touristengruppen dort an, die dann recht schnell abgefertigt werden…. müssen.

Gletscherlagune Jökulsárlón

Südküste Island

Traumhaft schön können kleine Eisberge an der Gletscherlagune Jökulsárlón sein

Die Gletscherlagune Jökulsárlón liegt auf dem Weg nach Höfn und hier bleiben Katrin und ich auf jeden Fall stehen. Alleine wenn dort einige Szenen von mindesten vier Blockbuster (James Bond – Stirb an einem anderen Tag & Im Angesicht des Todes, Tomb Raider und Batman Begins) gedreht wurden, dann muss dieser Ort ein Besuch wert sein. Das Besondere an der Gletscherlagune Jökulsárlón ist, dass die riesigen Eisblöcke am Gletscher abbrechen, also kalben, die dann als Eisberge durch die Gletscherlagune schwimmen. Die Gletscherlagune ist durch einen recht kurzen und nicht so breiten Fluss mit dem Meer verbunden, so dass die Eisberge irgendwann den Weg in das Meer finden. Übrigens kann die Gletscherlagune nicht zufrieren, denn das verhindern die Gezeiten. Bei Flut kommt es nämlich vor, dass Salzwasser aus dem Meer in die Gletscherlagune einfließt und dadurch das Einfrieren verhindert wird.
Wir folgen den Eisbergen und laufen ein paar Schritte zum Meer hin, denn dort wartet schon das nächste Island Highlight auf uns, der Diamond Beach.

Diamond Beach – Island Diamonds are not forever

Südküste Island

Der Diamond Beach – Ein weiteres Highlight entlang Islands Südküste

Der Diamond Beach ist zwar forever, aber nicht seine Diamanten. Das wären mal Karats, wenn die Diamonds echt wären, aber auch – oder gerade weil sie vergänglich sind ist der Diamond Beach was Besonderes.
Hier am schwarzen Strand ändert sich das Bild der Diamanten täglich, denn die Eisberge kommen aus der Gletscherlagune Jökulsárlón und werden über den kleinen Fluss ins Meer gespült. Die Gezeiten mit der Strömung und den Wellen sorgen dafür, dass die Diamanten an dem Strand stranden und ein wunderbares Bild abgeben.
Die schmilzenden Eisberge am schwarzen Strand sehen in der Sonne wie funkelnde Diamanten aus und nur die Natur kann solch schöne Formen daraus gestalten. Ich war begeistert von diesem Ort und der Diamond Beach ist für mich ein Highlight an der Südküste Islands.

Höfn – Eine Kleinstadt am Ende der Südküste

Die Kleinstadt Höfn liegt mit seinen guten 1.600 Einwohnern östlich am Fuße des Gletschers Vatnajökull. In Höfn endet die Südküste Island, denn jetzt bist du schon fast im Osten Islands. Auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft, die auch als Ausgangspunkt für die eine oder andere Unternehmung im Osten der Südküste gut ist, haben wir ein günstiges Hostel gefunden.

Das Hi Hostel Höfn – Mein Tipp, auch für Familien und Gruppen

Das Hi Hostel Höfn ist um Welten besser als das in Vík. Das Hostel ist super sauber und hat eine große und sehr gut ausgestattete Küche. Der Aufenthaltsraum ist leider etwas nüchtern eingerichtet und scheinbar legt man hier mehr auf Funktionalität. Was in Südafrika Standard ist, gibt es hier im Hi Hostel Höfn auch – heißes Wasser, Tee, Instantkaffee und sogar eine zuckerhaltige Limonade for free! Das Doppelzimmer war sauber, hatte ein Waschbecken und hatte genügend Steckdosen. Eine Dusche war bei uns nicht mit im Zimmer, aber nur ein paar Türen weiter war das Gemeinschaftsbad. Während unserem Aufenthalt kamen einige größere Reisegruppen und Familien hier an, da es einfach genügend Zimmer gibt. Obwohl das Hostel sehr groß ist, waren die Zimmer gut belegt und das sogar im Winter. Hier kannst du dein Zimmer online buchen.

Die Hot Pots bei Höfn

Südküste Island

Hot Pots in Hoffell mit Blick auf ein Vulkan – Der Besuch lohnt sich am Tag und das bei jedem Wetter

Gibt es nichts Schöneres als im Winter in ein heißes Bad zu steigen? Gerade mal 15 Kilometer von dem Hostel in Höfn gibt es vier „Hot Pots“ oder „Hot Tubs“. Mit dem Mietwagen ist es ein Katzensprung und die vier kleinen aber feinen Hot Pots warten mit vier verschiedenen Temperaturen auf dich. Es ist einfach klasse hier im warmen Wasser zu liegen, die umliegende Landschaft mit dem Blick auf einen Gletscher zu genießen. Relaxen ganz in Ruhe, denn zu diesen Hot Pots verirren sich nicht so viele Besucher und genau das macht es zu einem keinen Geheimtipp.

Wie komme ich zu den Hot Pots von Höfn aus

Auf der Ringstraße aus Höfn wieder Richtung Vík rausfahren, geht es nach rechts Richtung Hoffell (von Vík aus rechts abfahren). Nach 3,2 Kilometern siehst du schon ein selbstgemachtes Schild zu den Hot Pots, die sich vor Hoffell befinden. Den Mietwagen einfach auf dem Parkplatz abstellen und durch das kleine Gartentor gelangst du zu einem Stein mit einer Hinweistafel. Hier ist ein kleines Rohr angebracht, in das du den Eintritt hineinwerfen sollst.
Wer die genauen Koordinaten für sein GPS benötigt, hier wären sie 64°23’33.3″N 15°20’38.9″W.

Welche Facilitys gibt es bei den Hot Pots Hoffell

Die Frage ist ja auch, was erwartet dich bei den Hot Pots in Hoffell? Die Frage stellte ich mir auch, denn im Winter ist es schon kalt, wenn man mit der Badehose in Island durch die Gegend läuft. Da ich nirgends darüber eine Information bekommen habe, hatte ich mich schon ab frieren nach dem heißen Bad eingestellt. Was mich richtig positiv überrascht hat, waren zwei beheizte Container, die der Eigentümer hier aufgestellt hat. Hier kann man sich dann in Ruhe umziehen und das noch im warmen. Dazu kommt noch, dass du dich im trockenen umziehen und deine Sachen im Container liegen lassen kannst. Besonders nach dem Baden empfand ich diesen Service klasse, denn im warmen lässt es sich doch angenehmer abtrocknen und vor allem wird man nicht krank.

Vestrahorn Mountain – Die ersten Nordlichter

Nordlichter am Vestrahorn Mountain

Der Vestrahorn Mountain liegt gute 15 Kilometer von Höfn entfernt. Wenn du dein Navi oder auch Google Maps auf dem Handy hast, dann gib einfach „Viking Cafe“ ein und dann bist du schon fast da. Ansonsten einfach auf der Ringstraße Richtung Osten weiterfahren und nach 9 bis 10 Kilometern geht es vor dem Tunnel rechts ab auf eine Schotterstraße. Von dort aus sind es dann noch einmal knapp 5 Kilometer bis zum Viking Café. Abends ist das Viking Café geschlossen und ab hier könntest du theoretisch das Auto parken und dann weiterlaufen. Wer eine Wanderung machen möchte, für den ist der Parkplatz gut, Katrin und ich kamen jedoch um Mitternacht an. Seit Tagen das erste Mal keine Wolken am Himmel jedoch zeigte die Polarlichter-App nur relativ schwache Polarlichtaktivitäten an, aber ein Versuch ist es wert.
Am Parkplatz des Viking Cafés sahen wir eine Schranke in der Dunkelheit leuchten und fanden direkt am Café ein Ticketautomat vor, der natürlich Kreditkarten nimmt. Kurzerhand ein Ticket gekauft und weiter ging es um den Vestrahorn Mountain aus einer guten Entfernung zu fotografieren. Hier wird dann auch klar, warum der Vestrahorn Mountain auch „Batman Mountain“ genannt wird. Er liegt da, wie eine flatternde Fledermaus.
Das Auto haben wir am Straßenrand abgestellt und sind noch etwas querfeldein auf die hügelige Wiese gelaufen. Alleine waren wir nicht, als wir das Stativ aufbauten, denn der Vestrahorn Mountain ist ein wahrer Foto-Hot-Spot und aus aller Welt waren Fotografen hier, die auf das Naturschauspiel „Nordlichter“ warteten. Kalt war es und dank meiner genialen Handschuhe ging das mit dem Fotografieren sehr gut. Für die Langzeitbelichtung benötigt man nur eine kostengünstige Fernbedienung ein lichtstarkes Objektiv und etwas Zeit. Da ich selber kein Profi beim Fotografieren bin, ist mir aber mindestens ein Bild (siehe oben) sehr gut gelungen. Dazu habe ich das erste Mal in meinem Leben Nordlichter gesehen, leider sind sie in natura nicht so stark zu sehen, wie sie auf dem Bild zu sehen sind; eine schöne Erfahrung war es dennoch und ich hoffe mal, dass es nicht die letzten Nordlichter in meinem Leben waren.

Warst du schon mal auf einem Roadtrip an der Südküste oder planst deine Islandreise? Wie sind deine Erfahrungen? Ich würde mich über einen Kommentar freuen.

 

Kennst du schon unsere weiteren Island Artikel?

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Island:

über den Autor siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Facebook, Twitter & Co. verfolgen würdest.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Danke für den informativen Reisebericht mit den vielen schönen Fotos. Mitte Oktober geht es für ein paar Tage genau in diese Region. Meine Vorfreude ist geweckt.
    Viele Grüße
    Brigitte

    • Hallo Brigitte,
      im Oktober geht es für dich nach Island, da wünsche ich dir tolle Tage und gutes Wetter. Ich hoffe, dass du auch Polarlichter siehst, ist was tolles. Wir hatten ja leider nur eine Nacht wo dies ging. Viel Spaß bei den Sightseeings an der Südküste Islands.
      Viele Grüße
      Jens

    • Hallo Florian,
      herzlichen Dank für dein gutes Feedback. Ich habe euren Hochlandartikel oben mit verlinkt. Ins Hochland bin ich leider im Winter nicht gekommen, aber eure Bilder sehen schon toll aus.
      Viele Grüße
      Jens

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Es werden keine IP-Adressen gespeichert. Email Angabe nur auf Wunsch des Kommentators