Backpacker Weltreise Blog OVERLANDTOUR

Nach der Ankunft in Denpasar ging nach Kuta um dort einen Scooter zu mieten, was alles wie am Schnürchen lief. Ein Führerschein oder sonst irgendein Ausweisdokument wollte der Vermieter nicht sehen, es reichte ihm das Wort von mir, dass ich einen habe und fahren kann. Klar kann ich fahren und einen Führerschein hab ich auch. Das Einzige, was ihn interessierte war das Geld für den Scooter. Los ging es aus dem Touristenmoloch Kuta raus in den Westen. Keine Karte, aber ungefähr einen Plan. Bis nach Tabanan sollte es heute gehen um am nächsten Morgen gleich den Tempel Tanah Lot zu besichtigen. Nach Tabanan ging es noch recht einfach, jedoch wurde es recht schwierig eine Unterkunft zu finden. Nach dem nichts aufzutreiben war führte uns ein Weg zu einer Villa, wunderschön, eigener Pool 5 Gästezimmer, 48 Zoll LED Fernseher und das Ganze für schlappe 900 U$-Dollar die Nacht. Klasse war das Anwesen, aber leider nicht für unseren Geldbeutel. Nach weiteren Versuchen kamen wir recht zufällig an dem Guesthouse „Liongs Home Stay“ in Kedungu Beach vorbei, das noch nicht ganz fertig war und daher nur ein paar Zimmer vermietet. Super Lage, ca. 15 Minuten vom Tempel entfernt mit dem Scooter und dazu noch in unsere Preislage.

Tempel Tanah Lot der Meerestempel

Der Meerestempel Tanah Lot soll so wunderschön sein besonders bei Sonnenuntergang. Leider war es stark bewölkt und von Sonnenuntergang keine Spur, es fing dann sogar noch zu regnen an, als wir in der Unterkunft waren. Zum Essen schickte uns der Herbergsvater zu Freunden in ein kleines Restaurant und es war so lecker. Auf dem Heimweg gab es dann noch im ganzen Ort einen Stromausfall, so dass es bei Kerzenschein ins Bett ging.

Am nächsten Morgen ging es dann den Tempel Tanah Lot zu besichtigen. Der Tempel ist schon früh morgens überfüllt mit Touris, die mit Bussen angeschleppt werden. Die Lage ist sehr nett, die Tempelanlage aber nicht spektakulär. Nach 45 Minuten ging es dann wieder zur Unterkunft unsere Rucksäcke holen und dann weiter Richtung Tabanan zu den Reisterrassen von Jatiluwih zu fahren.

Die Reisterrassen von Jatiluwih

Auf unseren Weg sahen wir die Reisterrassen von Jatiluwih auf unserer karte und machten einen Abstecher dort hin. Wenige Touristen sahen wir, denn scheinbar ist es etwas abgelegen. Die Reisterrassen von Jatiluwih waren sehr schön anzusehen und den Abstecher wert.

 

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

X
/* ]]> */
IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.