Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR
Was für Aussichten und die Windräder im Frühnebel machen was her
Was für Aussichten auf der Teufelstour

Wer möchte nicht als Engel mal die Teufelstour wandern? Was für eine Frage! Jedes Jahr treffen sich einige Wanderblogger in Rheinland-Pfalz zum Wandern. Die Ehre gebührt mir, da ich als Reiseblogger super in der eingeschworenen Truppe aufgenommen wurde. Rheinland-Pfalz Tourismus organisiert den wanderwütigen Haufen und auf die Nacht davor zum Trekking ein, damit alle zusammen am nächsten Morgen die Tageswanderung der Teufelstour starten.

Trekking im Pfälzer Wald

Nachts wenn der Wald zu leuchten beginnt

Nachts wenn der Wald zu leuchten beginnt

Trekking was verbirgt sich denn eigentlich hinter diesem Wort? Ich dachte, dass das die englische Variante für eine etwas längere Wanderung wäre, aber als ich dann „Trekking“ mal bei Wikipedia anschaute, da staunte ich nicht schlecht!

Trekking (von englisch trek ‚anstrengender Marsch’) ist eine verbreitete Bezeichnung für mehrtägige Wanderungen unter Verzicht auf feste Unterkünfte und mit Zelt, teilweise abseits von Infrastruktur wie Straßen oder Wegen. (Quelle: Wikipedia)

Es geht stark auf Ende September zu und die Nächte werden kalt und als ich mein Zelt in den Rucksack einpacke, denke ich doch noch mal drüber nach und zum Schlafsack kommt die lange Unterhose noch mit.

Eigentlich dachte ich, dass man in öffentlichen Wäldern nicht campen darf, aber in Rheinland-Pfalz gibt es seit einigen Jahren ausgewählte Schlafplätze zum Übernachten. Insgesamt gibt es 13 Plätze die etwas abseits der Wanderwege liegen und von den Förstern betreut werden. Eine tolle Sache ist das und selbst für eine Toilette ist gesorgt. Wo die 13 Plätze sind und alle weiteren Informationen dazu findest du unter http://www.trekking-pfalz.de.

Das Camp entsteht

Der braune Waldboden verändert sich, da nach und nach die bunten Zelte wie Pilze aus dem Boden wachsen. Jeder ist bedacht sein kleines Heim aufzubauen, damit es jeder abends schön gemütlich hat. Die Thermarest Matten werden aufgepustet und die Schlafsäcke ausgerollt. Die einen sind geübter und beobachten die Anstrengungen der „Erstzelter“ genüsslich. Der Haufen an Bloggern kennt und hilft sich, so dass eine bunte Zeltstadt vor Einbruch der Dunkelheit steht.

Als Sundowner ein Schnorres Bier und auf der offenen Flamme wird grillt

Ein Schnorres kommt selten alleine :-)

Ein Schnorres kommt selten alleine 🙂

Grillen auf offener Flamme wollte uns der ansässige Förster zeigen, aber Aufgrund der Sturmwarnung vor 48 Stunden, hat er dies an eine Hütte des Wandervereins gelegt. Die Hütte liegt nur ein paar hundert Meter vom Zeltplatz entfernt.

Es wird schon frisch, aber die Aussicht ist fantastisch. Ein paar Flaschen Bier mit einem Schnauzbart stehen auf dem Tisch, dazu ein junger Mann im T-Shirt. Bei dem Anblick fröstelt es mich ein wenig, aber er ist Feuer und Flamme und erzählt uns was über sein „Schnorres“. Er sei der „Braumeister“, aber im richtigen Leben Lehrer. Aus einer Idee etwas Bier zu brauen entstand eine kleine Firma, die jetzt in Handarbeit ein paar Craftbeers herstellen. Er stellt uns drei Biere vor, die wirklich gut schmecken. Da sie nur ein begrenztes Lager haben, können ihre Biere nur inder Region oder in einigen ausgesuchten Bierläden, die auf der Webseite aufgeführt sind.

Auf der offenen Flamme bruzelt es

In der Feuerstelle liegen große Alupäckchen und ein großer Gusseiserner Topf steht auch noch in der Glut. Hier wird gekocht, aber ohne Küche! An einer kleineren Kohlestelle stehen zwei Holzbretter mit Lachs und diese zwei Lachsstücke werden langsam gegart und der Rauch des Holzes gibt einen einzigartigen Geschmack dazu. Übrigens gibt es dann noch kleine Appetizer in Form von Champions, Lauchzwiebeln und Fetakäse im Kohlblatt direkt von der Gluht.

Zum Hauptgericht gab es dann Wildschwein, Hirsch und Reh aus der Pfalz und alles wurde auf der Glut zubereitet. Sehr lecker war es und der Abend neigt sich zum Ende.

Kurz vor Mitternacht erreichen wir unser Camp im Wald und das Lagerfeuer wird schnell angemacht. Nach und nach verschwinden immer mehr in ihren Zelten, die jedoch noch den Gitarrenklängen lauschen bevor sie ins Land der Träume fallen.

Die Nacht bei 3° Grad – Überlebt

Morgens erwache ich, jedoch nicht aus dem Land der Träume. Ich friere nicht, aber richtig warm ist mir auch nicht. Nach einer Weile stehe ich auf, es wird Zeit mein Lager abzubrechen und alles in den Rucksack zu packen. Eine halbe Stunde später ist das Zeltlager schon zur Hälfte geschrumpft und die die mit dem Abbau fertig sind treffen sich am Lagerfeuer. Dort wird Wasser heiß gemacht, dass sich dann auf wundersame Weise in Kaffee verwandelt. Der warme Kaffee lässt die kalte Nacht von ca. 3° Grad vergessen und jetzt geht es gleich zum Teufel – wenn es dann nicht warm wird….

Die Teufelstour

Immer dem Teufel hinterher - Es ist das Logo des 1. FCK

Immer dem Teufel hinterher – Es ist das Logo des 1. FCK

Die Teufelstour ist ein Premiumwanderweg und der 1. FC Kaiserslautern unterstuzt diesen Weg mit seinem Logo – Dem Teufel. Der Name des Weges kommt aber vielmehr von dem „Teufelstein“, der auf der Tour liegt.

Start- und Endpunkt der Teufelstour

Die Teufelstour ist kein Rundwanderweg, aber zum Glück liegen die Start- und Endpunkte an einem Bahnhof. Somit kommt man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht hin. Die Bahnhöfe „Olsbrücken“ und „Untersulzbach“ sind die Start- und Endpunkte der Teufelstour. Die Strecke findest du im Fahrplan von „Kaiserslautern nach Lauterecken“ (www.der-takt.de) und der Zug fährt im Stundentakt.

Wandern auf Premiumwanderweg – Die Teufelstour

Die Teufelstour ist 15 Kilometer lang und somit eine perfekte Tageswanderung. In den Rucksack gehört eine große Flasche Wasser, denn auf der Wanderung gibt es immer wieder mal ein paar schöne Anstiege, die einem kurz den Schweiß auf die Stirn treibt.

Der gesamte Wanderweg ist schön zu laufen, die Landschaften ändern sich immer wieder, aber einst hat hier der Teufel sein Unwesen getrieben. 300 Millionen Jahre Erdgeschichte liegen unter der Sohle und das Gestein ändert sich von Kilometer zu Kilometer! Von Lavastein über Gelben und Roten Sandstein geht es immer mal wieder durch Steinbrüche, die deutsche Geschichte geschrieben haben. Aus diesen Steinbrüchen wurden die großen roten Sandsteinblöcke für den Deutschen Reichstag in Berlin geschlagen. Ab und an, wird hier noch einmal der Steinbruch kurz aktiviert, wenn ein Stück in einem der vielen alten Gebäude ein neues Stück benötigt wird.

Der Weg führt oft über kleine Pfade durch den Wald und Wiesen, dabei gibt es immer wieder wundervolle Aussichten über das Pfälzer Land und bei guter Fernsicht können sogar die Ausläufer der Vogesen gesehen werden. Ab und an läuft der Weg an kleinen Bachläufen entlang. Wie schon einmal gesagt, gibt es ein paar Anstiege, allerdings geht es danach wieder locker weiter, so dass man gut verschnaufen kann. Ich fand den Weg anspruchsvoll und schön zulaufen. Dadurch dass es kaum breite Wanderwege waren kommt ein wunderbares Naturgefühl auf und somit vergisst man etwas die Zeit. Die Abwechslung macht den Wanderweg aus, denn 15 Kilometer können kurzweilig sein, wenn sich das Auge nie satt sehen kann.

Mein Fazit zur Teufelstour

Steine folgen auf Wiesen, atemberaubende Fernsichten auf dichten Wäldern und zusammen ergibt es eine Komposition der Gelassenheit, die ab und an durch kleine sportliche Anstiege unterbrochen wird. Für mich ein perfekter Wanderweg.

 

Das Beereweinmuseum in Eulenbis

Das Dorf Eulenbis liegt auf der Teufeltour und hat eine alte Tradition, die nichts mit Beeren zu tun hat. Denn Beerewein bedeutet auf hochdeutsch „Birnenwein“ und heute noch wird das edle Stöffchen hergestellt und die Birnen kommen von den Bäumen der Umgebung. Im Beereweinmuseum kann man sich bei einer Führung die Geschichte des Beereweins erzählen lassen und alte Geräte und Gegenstände bewundern.

Mit NETT WEIN den Abend abschließen

Weinprobe des Weingut Bergdolt-Reif & Nett

Weinprobe des Weingut Bergdolt-Reif & Nett

Den Teufel auf der Tour besiegt und abends mit einem NETT(en) Wein abgeschlossen. Nach einer Nacht im Wald, dem Kampf mit dem Teufel, freute ich mich auf eine warme Dusche im Hotel. Mit frischen Sachen ging es dann in den Gewölbekeller des Otterberger Hof und genossen dann eine kleine Weinprobe des Weingut Bergdolt-Reif & Nett, der der Generation Pfalz angehört. Besonders sein Rotwein „1838“ hat es mir angetan, der super war.

Ein wundervoller Tag geht zu Ende

Nach der Weinprobe essen wir alle noch was zusammen, die Meisten sind müde von der Nacht und der Wanderung. Beim Abendessen ist die Stimmung gut und bei Unterhaltungen zu Wanderungen und Reisen verfliegt die Zeit. Als ich gegen halb Zwölf auf die Uhr sehe wird es auch für mich Zeit das Bett aufzusuchen.

Die letzten eineinhalb Tage waren anstrengend, aber auch erholsam. Für mich ist das die perfekte Erholung vom Alltag, den Geist zur Ruhe kommen zu lassen und gleichzeitig den Körper zu fordern. Ich bin gespannt, ob es nächstes Jahr wieder ein Bloggerwandern gibt.

 

Weitere Infos und Links zur Teufelstour:

Kennst du schon unsere weiteren Rheinland-Pfalz Artikel?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter oder die RSS-Feeds.

Disclaimer: Meine Reise wurde unterstützt durch die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Overlandtour

10 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.