Backpacker Weltreiseblog OVERLANDTOUR

Tour Salar de Uyuni – In drei Tagen über die Anden

Mit dem Jeep hoch nach Bolivien

In San Pedro de Atacama startet die Tour, nach fünf Minuten erreichten wir die Grenzstationen der Chilenen und dürften dort Zwecks Ausreise mal so geschlagene 2 Stunden verbringen. Grund war, sie meinten die Straßen wären sowieso beschädigt, da können sie ruhig mal eine Stunde später mit der Arbeit beginnen. Nach ca. einer weiteren Stunde Fahrt erreichten wir die Grenze zu Bolivien und die Formalitäten waren eine Sache von Minuten. Dort gab es dann auch gleich mal Frühstück und wir wurden in 6er Gruppen aufgeteilt. Wir sind eine Gruppe von drei Iren, die in Australien leben, ein Inder aus Canada, Katja und ich. Mit unserem Fahrer „Edgar“ hatten wir super Glück – Volltreffer! Edgar ist aus der Gegend und spricht dazu noch Englisch, eine Seltenheit!

Erst fahren wird zur weißen und dann weiter zur grünen Lagune und kommen aus dem staunen nicht mehr raus. Der nächste Punkt ist eine heiße Quelle auf ca. 4600m und ich bade mal in ca. 37° warmen Wasser. Es ist nicht einmal kalt, wenn ich wieder heraus komme, einfach herrlich! Auf dem Weg zu unserer Unterkunft kommen wir an heißen Geysiren (4850m) vorbei, wo bei Lava das Wasser erhitzt und es stinkt auch gewaltig zum Himmel. Schwefel!

Nach dem erreichen unserer einfachen Unterkunft auf ca. 4800m (höchster Punkt auf der Strecke war 4950m), gibt es erst mal Mittagessen und dann ging es weiter zur roten Lagune. Wow, was soll ich sagen hunderte von Flamingos erwarteten uns schon und auf Grund einer gewissen Algen Art ist das Wasser hier rot. Dazu erstreckt sich ein toller Vulkan im Hintergrund und der Mund geht fast nicht mehr zu. Aber seht erst einmal selbst – Viel Spaß beim Video.

 

 

Die Nacht war kalt auf 4300 m Höhe

Die Nacht hatte ich mir schlimmer vorgestellt, denn bei guten 4300m sollte es sehr kalt werden, aber die einfache Unterkunft (eine Toilette für so ca. 30 Personen – keine Dusche) mit ausreichend Decken hatte alles um nicht zufrieren. Weiter ging es über die Hochebene der Anden mit berauschenden Ausblicken auf die Berge und Vulkane, die zum Teil schneebedeckt sind. Als Highlight auf der Strecke waren der Arbol de Piedra, einige Lagunen und eine Allee aus Lavasteinen. Das Beeindruckteste für mich war allerdings die Fahrt über die Hochebene der Anden und dabei die phantastische Landschaft zu genießen.

 

Der Friedhof der Lokomotiven erwartet mich

Am letzten Tag ging es nach Uyuni, zuerst wurde der Friedhof der Lokomotiven angesteuert, ein toller Spielplatz für Erwachsene. Die Lokomotiven wurden 1930 dort abgestellt, als wohl der Abbau des Silbers nicht mehr so lukrativ war. Nun rosten sie so langsam vor sich hin und geben ein surreales Bild ab. Mir machte es einen riesigen Spaß hier auf den alten Lokomotiven herum zu turnen.

Zum Mittagessen dann weiter nach Uyuni und danach weiter auf den Salar de Uyuni,  der leider komplett mit ca. 5 cm unter Wasser steht. Der Salar hat eine Größe von 12000km² – nur mal so nebenbei. In der Trockenzeit können hier tolle Fotos gemacht werden, was nun leider sehr kompliziert war. Allerdings gab es dafür tolle Spiegeleffekte durch das Wasser.

 

Weitere Infos und Links zu einer Reise nach Bolivien:

Kennst du schon unsere weiteren Bolivien Artikel?

über den Author siehe alle Posts Autor Webseite

Jens

Mein Slogan lautet „Reisen macht süchtig“. In Südafrika infizierte ich mich vor über 10 Jahren mit dem Reise-Virus und seit dem ist das Reisen meine Leidenschaft. Ich bereist gerne unbekannte Länder und schreibe über meine einzigartigen Abenteuer hier im Blog und möchte dich inspirieren selber auf Reise zu gehen.
Ich würde mich freuen, wenn du uns auch bei Face, Twitter & Co. verfolgen würdest.

10 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Hey Jens,

    Lovely pics and a beautifully compiled video, nice work. Hope you are enjoying yourself, wherever you are…

    Indian from Canada…… Dom

    • Hi Dom,

      nice to read from you! I hope you enjoyed the last weeks in southamerica! It was a perfect trip over the andens and we had a good group! In the moment I sit on the beach in PEru but in one week I go further to Ecuador!
      Greetings 🙂

  • Spitzen Bilder. Bei den Anden und Lamas musste ich gleich mal an Senor Delgado denken :). Werde ihm wohl mal den Link zuschicken müssen.

  • Wow , tolles Video!!! Das möchte ich haben !!!!!!!!!!
    Die Tour war eine meiner Reisehighlights.
    Liebe Grüße Franzi

  • Lieber Jens,

    wie immer ein toller Bericht und unglaubliche Bilder.

    Die wirken teilweise mehr als „space-ig“ 😉

    Viele liebe Grüße aus dem eher herbstlichen (NEBEL) als frühlingshaften (obwohl die
    Vögel zwitschern als ob es kein Morgen gäbe) FFM

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

IMMER INFORMIERT WERDEN
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
sharing is caring
Weltreiseblog
Immer auf dem Laufenden bleiben!
  Ich hasse Spam, deine Email-Adresse wird niemals weitergegeben.
Kauf mir ein Smoothie
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
8 HOTSPOTS | ARGENTINIEN & CHILE
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.
Mein Reise Sabbatical
Jetzt eine Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung online beantragen
Jetzt dein kostenloses Ebook holen
Deine Emailadresse und Name werden nicht weitergegeben!
DER ARCHIPELAGO TRAIL | DAS SCHÄRENMEER
Wenn du kein Mail bekommen hast,
 dann checke bitte deinen Spamordner.